Sonnenfunken beim 25. Euregionalen Gardetreffen dabei

Umzug mit 30 Garden aus der Euregio in Kerkrade : Sonnenfunken beim 25. Euregionalen Gardetreffen dabei

Torsten Gerards von den Simmerather Sonnenfunken wälzt sich in diesen Tagen durch viele Unterlagen. Seit Oktober ist er Vorsitzender der Föderation Euroregionaler Garden (FEG), ist damit Chef von 16 Garden und 1000 Gardisten aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland und beschäftigt sich momentan mit dem nächsten Euregionalen Gardetreffen, das am 17. Februar in Kerkrade ansteht.

Dieses Treffen ist allein schon organisatorisch eine große Nummer. „Wir werden den Besuchern da einiges bieten“, so Gerards, der mit Stolz darauf hinweist, dass am Umzug in Kerkrade am 17. Februar (14.11 Uhr) über 30 Garden aus der Euregio teilnehmen. Organisiert wird das Treffen von der kleinsten Garde der Welt, die „Kling Kirchröatsjer Stadtjarde Anno 1898“ (KKS 1898), die aus zwei Mitgliedern besteht. Die KKS feiert zudem in diesem Jahr ihr 11x11-jähriges Bestehen, wie Gerards erwähnt.

Mit im Umzug sind auch die Prinzengarden aus Aachen, Alsdorf, Dieburg und natürlich die Simmerather Sonnenfunken. Neben der Ehrengarde, den Marketenderinnen und der Prinzengarde werden die Sömmerter mit dem Spielmannszug der Feuerwehr auch musikalisch beim Umzug ein Zeichen setzen.

Wie Norbert Brewer von den Sonnenfunken erklärt, wird man sich schon am Vortag aufgrund einer Einladung des KKS 1898 mit einem achtköpfigen Voraustrupp nach Kerkrade aufmachen. Brewer weist zudem darauf hin, dass am 17. Februar bereits ab 12 Uhr im Kerkrader Zentrum auf drei Bühnen ein abwechslungsreiches Programm geboten wird. „Das wird ein tolles Karnevalsfest,“ ist sich Brewer sicher.

2014 fand das Euregionale Gardetreffen in Simmerath statt. Daran nahmen 21 Garden mit rund 800 Gardisten teil, wie Norbert Brewer sich erinnert. Ein absoluter Blickfang bei den Gardetreffen ist immer wieder die bunte Uniformvielfalt, an der die Vielfältigkeit des Fastelovends über die Ländergrenzen hinweg deutlich wird.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung