Nordeifel: Solide Grundlage als Chance verstehen

Nordeifel: Solide Grundlage als Chance verstehen

„Auch Umwege führen auf dieser Welt oft ans Ziel, nicht immer ist der direkte und gerade Weg auch der beste!” Mit diesen Worten entließ Ingrid Wagner, Leiterin des Berufskollegs Simmerath-Stolberg, rund 150 Jugendliche und junge Erwachsene aus allen Nordeifelorten nach erfolgreicher Ausbildung in einen neuen Lebensabschnitt.

Ein Teil dieser Fachoberschul-Absolventen startet nun in einem Lehrberuf, andere besuchen weiterführende Bildungseinrichtungen, erwerben Zusatz-Qualifikationen oder streben ein Fachhochschul-Studium an.

In der Turnhalle des Berufskollegs „Am Römbchen” waren Donnerstag Abend rund 500 Besucher zur Verabschiedung von insgesamt neun Klassen erschienen. Die Rektorin begrüßte in dicht besetzten Stuhlreihen auch Repräsentanten der Schulträger-Kommunen, Simmeraths stellvertretenden Bürgermeister Hans-Josef Hilsenbeck, Roetgens Bürgermeister Manfred Eis und den Monschauer Verwaltungschef Theo Steinröx. Auch ihren Vorgänger Josef Mohren hieß Ingrid Wagner willkommen, ebenso die „unserer Bildungseinrichtung seit Jahren eng verbundene Kreistagsabgeordnete Gertrud Theißen”.

Kurzweilige Umrahmung

Die individuell gestaltete Zeugnisausgabe durch das Lehrerkollegium wurde mit einer Bilder- und Musikschau, perfekt arrangiert von Entlass-Schüler Philipp Sweetje, kurzweilig umrahmt. Nicht selten überreichten Vertreter des Abschluss- Jahrganges 2009 in dankbarer Anerkennung pädagogischer Leistungen ihren Klassenlehrern persönliche Erinnerungsgeschenke.

Ein neuer Lebensabschnitt erfordere neues Wissen, erklärte die Schulleiterin. Hans-Josef Hilsenbeck überbrachte den erfolgreichen Kandidaten die Glückwünsche der Kommunen Simmerath, Roetgen und Monschau. Er bezeichnete das Berufskolleg als „unverzichtbare Einrichtung in der Bildungsstruktur unserer Eifelregion”.

Der Kommunalpolitiker wandte sich an seine jungen Zuhörer: „Ihr habt ein wichtiges Ausbildungsziel erreicht, solide Grundlagen für die weitere Berufslaufbahn erworben. Die wirtschaftliche Situation in Deutschland ist derzeit nicht gut, verzagt dennoch nie im Bemühen um eine Lehrstelle und berufliche Perspektive, seid aktiv!” Am Berufskolleg habe man das Rüstzeug dazu erhalten. „Fleiß, Ausdauer und Zuverlässigkeit sind nicht umsonst Eifeler Charakterstärken.” Der Lernort Simmerath, blickte Hilsenbeck voraus, werde - nicht zuletzt dank dem Berufskolleg - auch künftig einen hohen Stellenwert genießen.”

Schülersprecher Kevin Goffart (Huppenbroich) und Andreas Bücken aus Konzen dankten humorvoll und mit Selbstironie ihren Lehrern in Vertretung „des bestaussehenden und intelligentesten Abschlussjahrganges in der Kolleggeschichte”.

Mehr von Aachener Zeitung