Vossenacker Franziskus-Stiftung übernimmt Catering in Simmerath

Essenbereitstellung an den Ganztagsgrundschulen : Mittagessen im neuen Schuljahr gesichert

Gute Nachricht für Eltern und Schüler der Ganztagsgrundschulen (OGS) in Lammersdorf, Simmerath und Steckenborn: In den dortigen Mensen ist die Essensbereitstellung ab dem kommenden Schuljahr gesichert.

Im Januar hatte sich plötzlich eine Versorgungslücke abgezeichnet, nachdem der bisherige Essenslieferant (Eifelklinik) den Vertrag über die Lieferung von Speisen an die Mensen zum Ende des laufenden Schuljahres kündigte.

Hilfe kommt nun vom Franziskus-Gymnasium in Vossenack. Die Franziskusstiftung wird die Essensbereitstellung übernehmen, wie nun im Generationen-, Schul- und Sozialausschuss mitgeteilt wurde. Grund für die Kündigung des Catering-Vertrages durch die Eifelklinik waren behördlich festgestellte Brandschutzprobleme der hauseigenen Küche, so dass das Krankenhaus vorsorglich den Vertrag kündigte.

Davon ebenfalls betroffen ist die Förderschule Nordeifel in Eicherscheid, die überwiegend hiesigen Kindergärten sowie die Schulen des Schulverbandes Nordeifel. Dieser setzte dann, auch stellvertretend für die anderen Einrichtungen, mit neun Anbietern für die künftige Bewirtschaftung in Verbindung, wobei letztlich allein die Franziskus-Stiftung Interesse an der künftigen Essensbereitstellung bekundete.

Günter Scheidt (CDU) und Franz-Josef Hammelstein (SPD) begrüßten, dass sich damit ein zuverlässiger lokaler Anbieter gefunden habe. Schon Anfang April hatte die Franziskus-Stiftung signalisiert, neben der Essenszubereitung und Anlieferung bei Bedarf auch die Essensausgabe für alle angefragten Mensen zu übernehmen. Was die hauseigene Küche in Vossenack dabei zu leisten in der Lage ist, wird daran deutlich, dass man täglich bis zu 1000 Essen frisch zubereiten und liefern kann.

Wie Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns erläuterte, besteht nun neben den Mensen der OGS für alle bisher von der Eifelklinik belieferten Einrichtungen durch die Vossenacker Belieferung die Möglichkeit, zu einer regionalen und gemeinsamen Lösung zu finden. „Auch den Kindergärten wurde anheim gestellt, sich an der gemeinsamen Lösung mit der Franzikus-Stiftung zu beteiligen. Die endgültige Entscheidung treffen hier jedoch die Träger der Kindergärten."

Am Preis für ein Mittagessen in der OGS wird sich im Übrigen nicht viel ändern. Bisher waren 2,35 Euro zu zahlen. Künftig wird er sich allein aus steuerlichen Gründen geringfügig auf 2,55 Euro erhöhen. Die Preisverhandlungen mit der Franziskus-Stiftung sind allerdings noch nicht ganz abgeschlossen, da auch noch die jüngsten Wünsche und Anregungen der drei OGS-Standorte Berücksichtigung finden sollen.

Zu einer finanziellen Mehrbelastung der Eltern soll es jedoch nicht kommen, wie Hermanns betonte. „Der Essenspreis von 2,35 Euro soll beibehalten werden, da der Mehrpreis durch die Gemeinde Simmerath subventioniert wird."

Um welche Dimension es sich bei der Essensbereitstellung handelt, wird auch daran deutlich, dass 2018 rund 28.000 warme Mittagsessen in den drei Ganztagsgrundschulen in Lammersdorf, Simmerath und Steckenborn Jahr ausgegeben wurden. Das Ganze ist mit einem großen organisatorischen Aufwand verbunden, bei dem die Mitarbeiter der OGS sicher die tragenden Säulen sind.

(ani)
Mehr von Aachener Zeitung