Verrückte Kapitäne und Boote gesucht

Crazy-Boats-Parade beim Rurseefest : Verrückte Kapitäne und Boote gesucht

Gesucht werden verrückte Kapitäne auf verrückten Booten. Im Rahmen des Events „Rursee in Flammen“, das alljährlich Tausende Besucher nach Rurberg zieht, gibt es am Samstag, 27. Juli, eine Crazy-Boats-Parade.

Daran können sich alle beteiligen, die ein Wasserfahrzeug haben und gute Laune und Fantasie mitbringen. Jeder Bootstyp ist zugelassen, auch Eigenkonstruktionen werden gerne gesehen. Einzige Bedingung: Die „Yacht“ muss schwimmen.

Der Fantasie der Mannschaft (oder Einzelpersonen) sind keine Grenzen gesetzt. Wer sein Segelboot, seine Schaluppe, seinen Angelkahn oder auch sein Schlauchboot in ein Geister- oder Piratenschiff verwandeln möchte, ist willkommen. Jede andere Kreation natürlich auch. Es muss aber nicht unbedingt ein Thema sein, das mit Wasser zu tun hat. Dabeisein ist alles, es soll Spaß machen, und es gibt auch Preise zu gewinnen.

Eine Jury beobachtet die Vorbeifahrt, den Platzierten winken Geldprämien. So erhält der Erste 600 Euro, der Zweite 400 Euro, der Dritte 300 Euro; für den Vierten gibt es 200 Euro und für den Fünften 100 Euro. Die Plätze sechs bis zehn werden mit Sachpreisen belohnt.

„Wir freuen uns sehr darauf, dass unser Fest durch die Crazy-Boats-Parade noch bunter und attraktiver wird“, sagt Sander Lutterbach, bei dem die Fäden der Organisation zusammenlaufen. „Es muss nicht unbedingt mit viel Arbeit verbunden sein, was die Hobby-Bootsbauer da präsentieren. Hauptsache, es ist ein origineller Einfall“, so Sander Lutterbach, bei dem die Fäden der Organisation zusammen laufen. Das Anmeldeformular findet man im Internet unter http://www.rursee-in-flammen.de/crazy-boats-parade/anmeldung-2019.

Allen Teilnehmern wird ein Schleppservice angeboten, und jede Crew erhält eine Verpflegungstasche mit Essen und Trinken. Bis zum 15. Juli ist die Anmeldung kostenlos, danach wird eine Nachmeldegebühr von 25 Euro erhoben. Am 27. Juli beginnt die Veranstaltung um 17.30 Uhr mit der ersten Parade. Jedes angemeldete Wasserfahrzeug wird dem Publikum über Lautsprecher vorgestellt. Die Zuschauer verfolgen die Crazy-Boats-Parade vom Seeufer aus, gegenüber der Festwiese befindet sich die Wertungsstrecke. Beim Wertungslauf ab circa 18 Uhr wird es spannend, da werden die Jurymitglieder die Notenkarten zücken.

(ani)
Mehr von Aachener Zeitung