St.-Johannes-Bruderschaft: Schützenfest in Simmerath gut besucht

St.-Johannes-Bruderschaft : Schützenfest in Simmerath gut besucht

Von einer kurzfristigen Regenschauer abgesehen, stand auch das Schützenfest der St.-Johannes-Schützenbruderschaft in Simmerath unter einem guten Stern, so dass sich rund um das Schützenheim an der Pfarrkirche viele Besucher am Fronleichnamstag eingefunden hatten.

Unter ihnen auch Christel Leisten, die am späten Nachmittag schließlich mit der Sonne um die Wette strahlte, da sie mit dem 102. Schuss den Holzvogel von der Stange holte und damit neue Schützenkönigin der Bruderschaft wurde.

Begonnen hatte die Festivität der Bruderschaft am Feiertag mit der Teilnahme am Pontifikalamt am Rurberger Antoniushof, bevor man sich wieder nach Simmerath aufmachte. Hier war dann ab Mittag Frühschoppen angesagt, zu dem die Hansa Blasmusik beste Unterhaltung bot. Da für das leibliche Wohl bestens gesorgt war, herrschte bei den Besuchern allgemeine Zufriedenheit, wozu bei Eröffnung der Caféteria schließlich auch noch der Spielmannzug der Feuerwehr Simmerath aufspielte.

Der mischte schließlich auch bei der Ermittlung des Volkskönigs mit, da Marwin Weckmann hier das sicherste Händchen hatte. Geschossen wurde dabei zunächst mit „Normalkaliber“, bevor von Brudermeister Bruno Wilden und Schießmeister Jörg Weppner die doppelläufige „Donnerbüchse“ montiert wurde.

Die machte zur allgemeinen Freude ihrem Namen alle Ehre. Am späten Nachmittag klang das Schützenfest der St.-Johannes-Schützenbruderschaft dann langsam aus.

(ani)