MTB-Challenge in Lammersdorf: Mountainbiker setzen ein Ausrufezeichen

MTB-Challenge in Lammersdorf : Mountainbiker setzen ein Ausrufezeichen

Als voller Erfolg erwies sich die Schwartz-MTB-Challenge, mit welcher der TuS Lammersdorf am Samstag in seine Sportwoche startete. Bei dem zum vierten Mal durchgeführten Rad-Event gingen 163 Teilnehmer mit Mountainbikes, anderen geländegängigen Rädern und sogar Tretrollern an den Start.

Radeln für einen guten Zweck lautete die Devise. Am Ende kamen durch den Rollesbroicher Sponsor 2243 Euro zustande, welche die Laimsich Riders, die Radsportabteilung des TuS, in diesem Jahr dem Eifeler Netzwerk für Familien e.V. („EifelFam“) zukommen ließ.

163 Teilnehmer bedeuteten auch einen neuen Rekord, wie Andreas Krumbeck, Chef der Laimisch Riders stolz verkünden konnte. 2016 hatte man mit 115 Teilnehmern begonnen, im letzten Jahr traten 145 Akteure in die Pedale. Schon eine Stunde nach dem Start um 14 Uhr war diese Marke geknackt, wie Gunnar Misof am Einschreibepunkt erfreut feststellen konnte.

Zwei verschieden lange Strecken (4 und 7 Kilometer) in Richtung Kalltal standen für die Teilnehmer zur Auswahl. Der Sponsor machte pro Runde einen Euro locker, in der letzten Stunde gab es pro Runde den doppelten Betrag. Vom gestandenen und durchtrainierten Moutainbiker, über den Freizeitradler bis hin zu Kindern war alles dabei, was sich für die gute Sache einsetzen wollte. Und alle legten sich mächtig für die gute Sache ins Zeug.

Lutz Fischer aus Lammersdorf war am Ende stolz über seine insgesamt 29 Runden, die mit rund 80 Kilometern zu Buche schlugen. Der Rekord bei der Challenge an diesem Tag waren die 40 Runden eines Akteurs, der mit einem E-Bike unterwegs war. Beeindruckender waren dann wohl doch die 37 Runden eines Radlers mit einem „normalen" Bike, wozu Lutz Fischer anmerkte: „Das ist schon eine Hausnummer.“

Um die Radler aufzupeppen standen im Start- und Zielbereich auf dem Sportplatz Äpfel, Bananen und andere „Aufputschmittel“ zur Verfügung, welche neue Kräfte mobilisieren sollten. Sicher trugen diese auch dazu bei, dass am Ende 1852 Runden zustande kamen. Wie immer war das Rad-Event zudem von den Laimisch Riders hervorragend organisiert, wofür es Lob von allen Seiten gab. Der Einsatz Radler ging zudem teilweise bis an den Rand der Erschöpfung, wovon hochrote Köpfe und durchnässte Trikots am Ende der Veranstaltung nach vier Stunden zeugten.

Solche Erschöpfungserscheinungen waren natürlich nicht bei der mehrköpfigen MTB-Gruppe aus Menzerath gegeben, unter denen auch Sparkassendirektor Andreas Kreitz mächtig in die Pedale getreten hatte. Gefolgt waren dem Ruf zur MTB-Challenge darüber hinaus Pedaleure aus Roetgen, Hürtgenwald, Monschau, Schmidt, Einruhr, Konzen und Huppenbroich, die das Teilnehmerfeld mit den Laimisch Riders ergänzten.

Am Ende schließlich großer Beifall von allen Beteiligten, als Andreas und Michael Krumbeck sowie Silvia Claus von der Firma Schwartz die Spendensumme bekannt gaben und den symbolischen Scheck an Andreas Giebler von „EifelFam“ überreichten. Krumbeck: „Dafür ein herzliches Dankeschön allen Aktiven und unserem Sponsor. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.“

Neben den Mountainbikern waren bei der Eröffnung der Sportwoche auch die Volleyballer aktiv. Axel Tings freute sich darüber, dass so namhafte Mannschaften wie Schlechtwetterfront, Volleybärenbande, Pinacolada, Ballacollada und Sixpack aus Lammersdorf, Simmerath und Steckenborn hochmotiviert pritschten, baggerten und schmetterten. Am Ende sicherte sich beim Volleyballturnier das Team Schlechtwetterfront den Sieg vor der Volleyballbärenbande.

Am Abend folgte der gemütliche Ausklang. Zur beliebten Cocktail-Party des TuS fanden sich auf dem Sportgelände an der Schießgasse viele Besucher ein. Zahlreiche Zuschauer verfolgten am darauffolgenden Tag die letzten Heimspiele der I. und II. Mannschaft. Die Zweitvertretung des TuS schlug Donnerberg II mit 5:2 und rückte damit noch auf den zwölften Tabellenplatz vor. Beim Spiel der Ersten gegen Vichttal stand es am Ende sogar 6:2 für die Gastgeber. Das bedeutete in der Schlusstabelle der Kreisliga A den sechsten Rang. Fortgesetzt wird die Sportwoche des TuS Lammersdorf am 29. Juni. Dann steht im Sportpark des TuS das Fun-Turnier an.

(ani)