Motorradfreunde spenden für zwei Familien

19. „gsxr.de“-Treffen in Einruhr : Motorradfreundeskreis spendet für zwei Familien

Der Freundeskreis des Motorrad-Internetforums „gsxr.de“ hatte auch dieses Jahr wieder die Motorradbegeisterten nach Einruhr ins Heilsteinhaus eingeladen.

Seit 19 Jahren trifft sich diese Community in Einruhr im Heilsteinhaus und sorgt jedes Jahr mit 100 bis 200 Übernachtungen und sonstiger Gastronomiebesuche für reichlich Umsatz in Einruhr und bei der Rurseetouristik.

Über das Wochenende sind zwischen 80 und 100 Motorradfahrer und -fahrerinnen der Einladung gefolgt. Namhafte Hersteller von Motorrädern und Equipment hatten Preise für eine Tombola gespendet, die dann zur Haupteinnahmequelle für die Spenden wurde. Denn da ist sich der Freundeskreis einig: Zum Schluss des Wochenendes mit vielen geführten Touren, viel Spaß und Unterhaltung, muss etwas für einen guten Zweck herausspringen.

Dieses Jahr hat sich das Orga-Team dafür entschieden, den Erlös des Treffens zwei Familien von verunfallten Motorradfahrern zukommen zu lassen, Familien, die heute noch mit den Schicksalen kämpfen. Insgesamt steht dieses Jahr ein Betrag von 1600 Euro (Treffenkasse und Privatspenden) zur Verfügung, der gespendet werden soll.

Zum einen geht ein Geldbetrag von 750 Euro an Stefan Berns und seine Familie aus Rurberg, die jede Unterstützung bei der Pflege von Stefan brauchen können. Stefan verunglückte 2013 bei einem Amateur-Rennen auf dem Nürburgring. Zur feierlichen Übergabe bei schönstem Wetter in Rurberg hatte sich ein kleiner Kreis des Orga-Teams nach teils weiten Anreisen getroffen.

Zum anderen ging ein Geldbetrag von 850 Euro an eine Familie aus dem Westerwald, die immer noch mit dem tödlichen Unfall von vor zwei Jahren zu kämpfen haben. Die Übergabe fand vor Ort statt.

Die Motorradfreunde freuen sich, dass sie etwas Gutes tun können und blicken voller Vorfreude auf das 20. Jubiläumstreffen im nächsten Jahr an Fronleichnam in Einruhr.

Mehr von Aachener Zeitung