1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Schreck am Dienstag: Karnevalszelt in Kesternich eingestürzt

Schreck am Dienstag : Karnevalszelt in Kesternich eingestürzt

Am Samstag noch hatten dort einige Hundert Besucher die Prinzenproklamation gefeiert: Das Festzelt der Karnevalisten aus Kesternich ist eingestürzt.

Am Boden zerstört zeigten sich die Karnevalisten aus Kesternich, als sie Dienstagnachmittag das Festzelt am Dorfgemeinschaftshaus in Augenschein nahmen. Das Zelt der Kester Lehmschwalbe, in dem am Samstag noch einige Hundert Besucher die Prinzenproklamation gefeiert hatten, ist möglicherweise aufgrund der Schneelast in der Mitte zusammengebrochen.

Im Hinblick darauf, dass dort am Samstag das größte karnevalistische Event der Region – die Damensitzung mit erwarteten 800 Frauen – ansteht, ist verständlich, dass die Betroffenen zunächst einmal ratlos waren.

Vorsitzender Rolf Schneider zum Dilemma: „Wir werden alles versuchen, damit die Veranstaltung stattfindet. An der Manpower aus dem Dorf wird das nicht scheitern.“ Damit allein wird es jedoch nicht getan sein, da man zur Behebung des Schadens schweres Gerät (Kran) benötigt und natürlich auch noch auf den Sachverständigen warten muss. Da die Schneelast nicht so übermäßig groß war, schließt der Verein auch einen eventuellen Materialfehler im Metallgestänge nicht aus.

Der Zeltverleiher aus dem Raum Koblenz war auch schon vor Ort, um sich den Schaden anzusehen und nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Guido Lennartz von der KG Lehmschwalbe erklärte, das Festzelt sei gegen 11 Uhr in der Mitte zusammengebrochen.

Neben der Damensitzung ist nun auch die Kindersitzung am Sonntag in Gefahr, wenn bis dahin keine Lösung gefunden wurde. An dieser will man mit allem Engagement arbeiten. Schneider: „Daran wird es bei uns nicht scheitern.“