1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Fußball-Kreispokal: Für sieben Eifelclubs ist in Runde 1 Endstation

Fußball-Kreispokal : Für sieben Eifelclubs ist in Runde 1 Endstation

Elf Fußballvereine aus der Nordeifel haben für den diesjährigen Kreispokal gemeldet. Doch nach der Bereinigungsrunde und der 1. Runde am vergangenen Sonntag sind nur vier Clubs übrig geblieben. Der FC Roetgen bestreitet sein Erstrundenspiel allerdings erst am Dienstagabend (19.30 Uhr) in Hehlrath. Durchsetzen konnten sich am Sonntag lediglich die klassenhöchsten Eifelclubs.

Für eine zumindest kleine Überraschung sorgte dabei A-Kreisligist TV Konzen, der den Bezirksligisten TSV Donnerberg nach einem echten Pokalfight mit 3:1 in die Knie zwang. Niklas Jansen brachte die Hausherren im Sportpark Konzen früh mit 1:0 in Führung (18.), doch die technisch starken Gäste glichen noch vor dem Wechsel aus. Im zweiten Durchgang ging es hin und her, ehe der Schiedsrichter eine wichtige Rolle übernahm: Er zeigte zunächst einem Gästespieler die gelbe Karte wegen einer Schwalbe im Strafraum und fast im Gegenzug auch Konzens Sebastian Schmitz, obwohl dieser gar keinen Strafstoß gefordert hatte. Für den Youngster war es aber Gelb-Rot, doch in Unterzahl wuchsen die Schwarz-Gelben über sich hinaus – und es schlug die Stunde von Niklas Jansen: Nach einer perfekten Flanke von Sascha Huppertz wuchtete Jansen das Leder per Kopf zum 2:1 in die Maschen und sorgte in der 90. Minute nach einem Konter schließlich auch für die Entscheidung.

Weniger spannend machten es die beiden anderen Zweitrundenteams. Germania Eicherscheid führte beim C-Ligisten Emir Sultan Spor in Herzogenrath schon zur Pause mit 4:0, ließ erst in der Schlussphase den Gegner etwas gewähren und gewann am Ende mit 7:2 (Tore: Louis Breuer und Tobias Berzborn je 2, Nico Wilden, Sandro Kaulard und Marcel Hermanns). Ebenfalls sieben auf einen Streich gegen einen C-Ligisten gelangen dem SV Rott beim 7:0 bei Rhenania Eschweiler. Nedim Basic und Arne Dreiling (je 2), Burhan Gülez, Mert Büyükkelek und Jan Hess trafen.

A-Ligist Lammersdorf wehrte sich lange und tapfer gegen Landesligist Verlautenheide, kassierte aber nach 66 Minuten das entscheidende Tor. Endstation in Runde 1 war auch für B-Ligist TuS Mützenich gegen den klassengleichen SC Setterich (1:2, Tor: Kwasnitza), für C-Ligist Hertha Strauch gegen Kornelimünster (Kreisliga B/0:3) und für den D-Ligisten SV Einruhr/Erkensruhr, der gegen C-Ligist SG Pley erst in den letzten Minuten die Tore zum 0:2 einfing. Die Männer aus der Wildschwein-Arena hatten in der Bereinigungsrunde Monschau/Imgenbroich mit 2:1 ausgeschaltet, in der auch der FC Huppenbroich (0:3 gegen Herzogenrath) und der SV Nordeifel (0:1 gegen Schevenhütte) gescheitert waren.