Falscher Polizist in Simmerath bezeichnet mögliches Opfer als „Schlampe“

Kuriose Betrugsmasche : Falscher Polizist bezeichnet mögliches Opfer als „Schlampe“

Ein falscher Polizist hat versucht, eine Seniorin aus Simmerath um ihre Wertsachen zu bringen. Die reagierte jedoch richtig und fiel nicht auf die Betrugsmasche rein. Daraufhin nannte der Anrufer sie eine „Schlampe“ und legte auf.

Dies berichtet Paul Kemen, Sprecher der Aachener Polizei. „Die Vermutung liegt nahe, dass er sich noch in der Grundausbildung befindet“, kommentiert Kemen den Betrugsversuch am Mittwochabend. Der Unbekannte hatte während des Telefonats die Seniorin darüber informiert, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Sie solle alles verriegeln und verrammeln, da man Erkenntnisse habe, dass auch bei ihr eingebrochen werden soll.

Wie bei Anrufen falscher Polizeibeamter üblich, teilte er ihr mit, dass ein Zivilbeamter vorbeikommen werden, um die Wertsachen wie Schmuck und Bargeld in Verwahrung zu nehmen. Die Seniorin schaltete jedoch schnell, wähnte einen falschen Polizisten am Telefon und machte deutlich, dass sie auf diese Betrugsmasche nicht reinfalle.

„Kommunikativ offenbar noch nicht beschult, bezeichnete der Betrüger die Frau daraufhin als „Schlampe“ und legte wutentbrannt auf“, beschreibt Paul Kemen. Die Seniorin benachrichtigte die Polizei. Die Beamten lobten sie, dass sie nicht auf die Masche reingefallen war.

Kemen zieht ein polizeiliches Fazit: „Sollte der angehende Betrüger auf diesem Niveau verharren, würde dies die Arbeit der Polizei natürlich wesentlich erleichtern...Unsere Wünsche begleiten ihn.“

(red/pol)