1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Worte und Musik: Ein Friedhofsgärtner erzählt

Worte und Musik : Ein Friedhofsgärtner erzählt

Zu einem Abend mit dem Titel „Letzte Unruhe – Begegnungen am Rande des Lebens“ und Ludwig Henkelmann lädt die Gemeindebücherei Simmerath ein.

Der Friedhof: Ein Ort der Trauer, der Begegnung und des Gedenkens, ein Ort, der viel zu erzählen hat. Der Friedhofsgärtner Ludwig Henkelmann hat die vielen verschiedenen Geschichten von Hinterbliebenen und Angehörigen aufgeschrieben, denn obwohl seine Anwesenheit bei einem Friedhofsbesuch vielleicht kaum wahrgenommen wird, ist er stets vor Ort und hat ein offenes Ohr für die Anekdoten am Rande des Lebens.

Ludwig Henkelmann aus Stolberg stellt das Bemerkenswerte, das er in seinem Beruf erlebt und literarisch auf höchst eindrucksvolle Weise in seinem Buch „Letzte Unruhe“ verarbeitet hat, am Freitag, 4. November, ab 19 Uhr in der Gemeindebücherei Simmerath vor.

Da ist etwa die Geschichte von Katharina Markiewski, deren Urne sein Chef ihm mit den Worten in die Hand drückte: „Da kommt keiner, die kannst du einfach bestatten, wenn du Zeit hast.“ Oder die Erinnerung an Berta Wiecher, die ihr kleines Eifeldorf Zeit ihres Lebens nur selten verlassen hatte, und deren Verlobter am Tag der Hochzeit bei einem Motorradunfall tödlich verunglückte.

Diese Begegnungen am Rande des Lebens erzählen von traurigen, aber auch aufmunternden, Mut machenden und sogar lustigen Begebenheiten.

Musikalisch begleitet wird er von seinem Freund Michael Sparla an der Gitarre mit Songs von Bob Dylan, Leonhard Cohen, BAP und Johnny Cash.

Einlass zum Apéro: 18:30 Uhr. Eintrittskarten sind zum Preis von 5 Euro in der Gemeindebücherei erhältlich oder reservierbar. Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung aktuellen Pandemiebestimmungen. Kontakt: Gemeindebücherei Simmerath, Bickerather Straße 1, Tel. 02473/6680, E-Mail: gemeindebuecherei@simmerath.de. Die Bücherei ist geöffnet: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 14 bis 18 Uhr, Mittwoch: 10 bis 14 Uhr.

(red)