Der längste Trabi der Welt verbindet die Feuerwehrkameraden

Von Hammer bis Hammer : Der längste Trabi der Welt

Im Jahre 2003 war eine Abordnung der Feuerwehr aus Hammer/Oberhavel (OHV) zu Gast in Simmerath. Drei Feuerwehrleute meldeten sich zum Einsatz bei einer Gemeindeübung der Löschgruppe Hammer an.

Dies war der Beginn einer bis heute andauernden Kameradschaft. 2009 war dann der bisherige Höhepunkt. Die Feuerwehrkameraden aus Hammer (OHV) schenkten der Löschgruppe Hammer/Eifel zum 75-jährigen Jubiläum einen vollständigen restaurierten Trabant im Feuerwehrlook, der bis 2016 als „Einsatzfahrzeug für bestimmte Fälle“ privat gesponsert lustige Auftritte verursachte.

Da die Löschgruppe Hammer/Eifel wegen Nachwuchsmangels stark geschrumpft war, wurde der „Trabi“ 2016 zum 112-jährigen Jubiläum der Löschgruppe Hammer (OHV) „reexportiert“ und wird dort im „schlimmsten Fall“ im Feuerwehrmuseum Liebenwalde seinen Lebensabend verbringen. Feuerwehrkamerad Heiko Bernhardt (OHV) hatte ein Trabiheck auf seiner Garagenwand geparkt.

Das Vorderteil des Trabi fährt nun seit Oktober 2019 in Hammer (Eifel) aus einer Wand. So liegen zwischen dem Vorderteil und dem Trabiheck 700 Kilometer, und er ist somit der längste Trabi der Welt. Die Löschgruppe Hammer/Eifel ist nun 85 Jahre alt und die Löschgruppe Hammer OHV 115 Jahre, so dass sie nun gemeinsam 200 Jahre feiern konnten.

Mehr von Aachener Zeitung