Bumperball-Turnier sorgt für Lacher und legale Foulspiele

Aktion der Städteregion in Rollesbroich : Bumperball-Turnier sorgt für Lacher und legale Fouls

Bumperball – so heißt die Fun-Sportart, die meist als abgewandelte und spaßige Version des Fußballs gespielt wird. Das zweite Bumperball-Turnier fand nun, nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr, erneut auf dem Sportplatz in Rollesbroich statt.

Bumperbälle sind mit Luft befüllte Riesenbälle, die am Körper getragen werden und in die die Akteure hineinsteigen müssen.

„Nachdem letztes Jahr rund 50 Jugendliche begeistert an dem Turnier teilgenommen haben, war für die Veranstalter klar, dass wir die Aktion wiederholen“, sagte Lara Brammertz von der Mobilen Jugendarbeit bei der Städteregion Aachen kurz vor Turnierbeginn. Das Turnier ist eine Kooperationsveranstaltung vom SV Roland Rollesbroich, dem Regio-Sport-Bund Aachen mit seiner Sportjugend, der Mobilen Jugendarbeit, dem Fußballkreis Aachen, der Städteregion Aachen und dem Jugendcafé Simmerath.

Vor rund zwei Jahren hat das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der Städteregion Aachen zwölf Bumperbälle für die Jugendarbeit angeschafft, die nun wieder zum Einsatz kamen. Weitere finanzielle Unterstützung gab es seitens des Fußballkreises Aachen, der unter anderem acht weitere Bumperbälle auslieh.

Und auch in diesem Jahr war das Turnier eine Erfolgsgeschichte, denn es meldeten sich erneut acht Teams mit insgesamt rund 35 Jugendlichen an. Angesprochen waren alle Jugendlichen aus dem gesamten Gebiet der Städteregion ab 14 Jahren. „Das Besondere an diesem Turnier ist, dass es das einzige städteregionsweite Bumperball-Turnier ist“, erklärte Brammertz. Gespielt wird in der Regel in zwei Teams mit jeweils drei bis sechs Mitspielern. Dabei werden zwei kleine Tore aufgestellt und es kommen vereinfachte Regeln des Fußballs zur Anwendung.

Anrempeln erlaubt

Fouls sind erlaubt, und das Anrempeln mit Überschlägen gehört zum festen Bestandteil des Spielspaßes. Gespielt wurde beim Turnier in Rollesbroich auf zwei Feldern parallel in Dreiermannschaften, wobei die Mannschaften in der Regel mehr als drei Mitglieder hatten. Die Spieldauer pro Partie betrug zwei mal vier Minuten. Vor Turnierbeginn gab es eine kurze Regelkunde durch „Super Lennart“ von der Eventagentur Bumperball Germany, der später auch als Schiedsrichter agierte. Schmunzelnd sagte er: „Wenn Euch jemand umgehauen hat, merkt euch, wer es war, und gebt es dreimal so feste zurück!“

Obwohl der Spaß im Vordergrund stand, merkte man den meisten Teams den Willen an, jede Partie für sich entscheiden zu wollen. „Ich habe zwar schon einmal Bumperball gespielt, aber bei dem Turnier bin ich zum ersten Mal dabei“, sagte der 14-Jährige Paul Nießen aus Imgenbroich vor Spielbeginn. Er spielte zusammen mit seinen Teamkollegen vom JFV FC Eifel und habe durch seinen Trainer von dem Turnier erfahren. „Für uns ist neben dem Spaß natürlich auch das Ergebnis wichtig“, sagte er.

Gemeinsam aktiv sein

„Wir möchten, dass die Jugendlichen auch städteregionsweit in Kontakt kommen, zusammen aktiv sind und auch rauskommen an die frische Luft“, sagte Brammertz. „Wir wollen den jungen Leuten, die bereits Fußball spielen, etwas anderes neben dem Fußball zeigen, aber auch Neulingen den Übergang in den Vereinssport erleichtern“, erläuterte Bernd Mommertz, Vorsitzender des mitveranstaltenden Fußballkreises Aachen. „Letztes Jahr konnten wir auf dem Turnier sogar vier neuen Fußballer gewinnen, die sich anschließend in verschiedenen Vereinen angemeldet haben“, so Mommertz.

Bernd Goffart, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Simmerath, wünschte allen Teilnehmern „eine tolle Zeit hier in Rollesbroich, viel Spaß und ein gelungenes Turnier“.

Im ersten Spiel „Großer Löwe“ gegen „Jugendparlament Stolberg“ ging es direkt zur Sache, und das Team „Großer Löwe“ siegte mit 3:0. Kommentare wie „große Rettungstat“, „Lauf durch“ oder „genau deshalb bist du kein Stürmer mehr“, schallten über das Spielfeld. „Es ist sehr anstrengend, macht aber auch großen Spaß“, erklärte der 19-Jährige Jannik aus Stolberg unmittelbar nach dem ersten Spiel noch nach Luft ringend.

Es dauerte knapp vier Stunden, bis am Ende mit dem Team „Binks Sosa Chamberlain“ von der Mobilen Jugendarbeit aus Eschweiler der Sieger des Turniers feststand. Auf den Plätzen zwei und drei landeten jeweils Mannschaften aus der Nordeifel. Insgesamt waren 50 Tore gefallen. Die Siegerehrung, in der es für die drei Erstplatzierten Rucksäcke, Badetücher und Kulturbeutel gab, übernahm Bernd Mommertz.

Abseits des Fußballplatzes gab es ein Rahmenprogramm, das vom Regio-Sport-Bund Aachen zusammengestellt wurde. So konnte man sich auch im Badminton messen. Auch bestand die Möglichkeit, die Bumperbälle außerhalb des Turiners zu testen. Zudem sorgten sowohl das Team vom Jugendcafé Simmerath, als auch der SV Roland Rollesbroich für das leibliche Wohl. Vom Jugendcafé wurde ein Getränke- und Obststand organisiert, an dem man sich kostenfrei bedienen konnte, während das Team vom SV Roland den Grill anschmiss. Bei angenehmen Abendtemperaturen folgte nach dem Aufräumen noch ein längeres gemütliches Beisammensein.

Aufgrund der erfolgreichen zweiten Auflage des Turniers in, ist nicht nur Lara Brammertz überzeugt davon, dass das Turnier nächstes Jahr erneut ausgetragen wird. „Das Turnier ist eine super Sache, die wir fest etablieren möchten. Und das Gelände hier ist einfach perfekt dafür“, so Brammertz.

(maxs)
Mehr von Aachener Zeitung