Berichte der Abteilungen auf Jahreshauptversammlung des TSV Kesternich

Berichte auf der Jahreshauptversammlung : TSV Kesternich ist in vielen Abteilungen voll auf der Höhe

Zwar wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung des TSV Kesternich thematisch vom fast fertig gestellten Bau des neuen Sport- und Kulturzentrums auf der Kesternicher Höhe geprägt (wir berichteten), aber auch die Aktivitäten und Entwicklungen in den einzelnen Abteilungen und Gruppen kamen nicht zu kurz.

Karl Arnolds, Abteilungsleiter der Volleyball-Abteilung, berichtete zunächst vom Saisonverlauf der Volleyballmannschaft. „Wir haben die Saison in der Volleyball-Mixed-Liga der Kreise Aachen/Düren/Heinsberg auf einem sehr guten zweiten Platz abgeschlossen“, zeigte er sich durchaus zufrieden. Man sei vier Punkte hinter dem Erstplatzierten gelandet, jedoch auch fünf Punkte vor dem Dritten in der Tabelle. Man verfüge über ein festes Team, das sich gut entwickelt habe und auch regelmäßig trainiere. „Doch nun folgt der gemütliche Teil der Saison mit einem gemeinsamen Ausflug“, verriet Arnolds, der abschließend erwähnte, dass in der Abteilung in diesem Jahr ein kleines Jubiläum anstehe, denn „in dieser Konstellation sind wir mittlerweile schon 30 Jahre aktiv“.

Christian Henn berichtete als Abteilungsleiter der Senioren von den Aktivitäten des SV Nordeifel im vergangenen Jahr. Insgesamt habe der SV Nordeifel im Meisterschaftsbetrieb 2018/2019 elf Mannschaften gestellt, wobei die Jugendmannschaften, angefangen bei den Bambini, bis hin zu den A-Jugendlichen, in verschiedenen Liegen antreten (F1, E1, E2 und C2: Kreisliga; D1, C1 und B-Jugend: Sonderliga; A-Jugend: Leistungsliga). Die Seniorenmannschaft beendete die vergangene Saison mit 21 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz. „Hier wurden bereits vor Saisonende die Weichen gestellt, denn der SC Komet Steckenborn hatte sich vor der laufenden Saison dazu entschieden, sich dem SV Nordeifel anzuschließen“, so Henn. Man konnte bereits vor der Saison eine Zeit lang gemeinsam trainieren und sich besser kennenlernen. Der Kader, der von Nico Hürtgen und Hubert Heuschen trainiert wird, bestand insgesamt aus 26 Akteuren. Offiziell sei in der laufenden Saison kein Saisonziel ausgegeben worden, „doch Spieler und Trainer visieren einen Platz unter den ersten fünf an“, sagte Henn. Zurzeit stehe man mit 38 Punkten auf dem sechsten Tabellenrang. Nicht missen wollte er es, sich „bei allen zu bedanken, die ihren Beitrag zum reibungslosen Ablauf des Spielbetriebes leisten“.

Ebenfalls zum Meisterschaftsbetrieb gehöre eine Ü50-Mannschaft der Alten Herren, von deren Bilanz Frank Steffens berichtete. Man habe im letzten Jahr rund 20 Freundschaftsspiele absolviert, was recht positiv sei. „Personell hatten wir keinen größeren Probleme, was ja bei den Alten Herren nicht immer selbstverständlich ist“, so Steffens.

Im September stand der jährliche Ausflug an, der zum Freilichtmuseum Kommern führte, bevor es im Dezember noch eine Winterwanderung mit Steckenborn als Ziel gab. „Auch für dieses Jahr sind wir gut aufgestellt, denn wir sind eine recht große Gruppe, zu der auch immer wieder neue Leute hinzukommen“, sagte er. Am 4. Mai stehe noch ein besonderer Höhepunkt auf dem Programm, auf den er sich schon jetzt freue: „Zur offiziellen Eröffnung des neuen Kunstrasenplatzes auf der Kesternicher Höhe bestreiten wir ein Freundschaftsspiel gegen eine Traditionsmannschaft von Alemannia Aachen. Das wird bestimmt ein Erlebnis, auch wenn das Ergebnis wohl nicht positiv ausfallen wird“, so Steffens schmunzelnd.

Große Nachfrage beim Kinderturnen

In Vertretung für Mareike Henn gab Dieter Henn den Bericht für die Kinderturngruppe ab. Unter der Leitung von Daniela Völl und Mareike Henn nehmen zurzeit 22 Kinder zwischen drei und sechs Jahren am Kinderturnen teil. Es gebe regelmäßig Neuanmeldungen, so dass die Tendenz steigend sei. „Im Moment gibt es sogar eine Warteliste mit einigen Kindern, da die Kapazität erreicht ist“, berichtete Henn. Neben dem Turnen gebe es zudem weitere gemeinsame Aktivitäten an Karneval, Ostern sowie eine gemeinsame Weihnachtsfeier.

Manfred Nießen berichtete als Abteilungsleiter der Tischtennis-Abteilung vom sportlichen Verlauf der vier Herrenmannschaften sowie der Damenmannschaft und der Jungenmannschaft. „Nach einigen sehr erfolgreichen Jahren mit mehreren Aufstiegen, muss ich heute einmal von einem durchwachsenen Jahr in der Tischtennisabteilung sprechen“, so Nießen. Dies sei aber aufgrund der in diesem Jahr etwas schwierigen personellen Situation zu erwarten gewesen. Letztendlich gab es zwei Abstiege (3. und 4. Mannschaft) zu verzeichnen. Nießen freue sich bereits darauf, „bald in den eigenen vier Wänden spielen zu können“, bevor er sich bei Mannschaftsbetreuern, Jugendbetreuern, Helfern und Mitgliedern des Abteilungsvorstandes für ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der abgelaufenen Saison bedankte.

In einem kompakten Bericht erläuterte Andrea Arnolds, Gruppenleiterin des Lauftreffs, die Aktivitäten der Laufgruppe. „Wir treffen uns einmal im Monat recht spontan und laufen dann unsere Runde.“ Aufgrund einiger Ausfälle im abgelaufenen Jahr, habe man jedoch an keiner offiziellen Laufveranstaltung teilgenommen. Abschließend kam Helmut Hoß als Gruppenleiter der Seniorensportgruppe noch auf diese zu sprechen. Aktuell nähmen 39 Personen am Seniorensport teil, die in zwei Gruppen aufgeteilt seien. „Wir sind froh, dass unsere recht große Gruppe schon so lange besteht und wenn es heißt Gymnastik, dann sind alle immer zuverlässig auf der Matte“, erläuterte Hoß.

Nach dem Verkauf des Sportheimes sei man zwischenzeitlich in die Grundschule ausgewichen. „Nach deren Verkauf war es zunächst etwas schwierig, bevor wir in die dann noch halbfertige Halle auf der Kesternicher Höhe umgezogen sind“, schilderte Hoß, der froh ist, bald wieder eine dauerhafte Heimat für seine Gruppe innezuhaben.

Mehr von Aachener Zeitung