1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Werke von drei Künstlern: Ausstellung „H19“ im Atelier „drehsinn“

Werke von drei Künstlern : Ausstellung „H19“ im Atelier „drehsinn“

Das Atelier lädt ein zur Hausausstellung mit drei Künstlern an den Wochenenden 18./19. und 25./26. September.

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause, in der die Ausstellung „H18“ ausfallen musste, freut sich das Atelier „drehsinn“, in diesem Jahr zur jährlichen Hausaustellung in Simmerath-Huppenbroich, Kapellenstraße 7, wieder einladen zu können. Dies geschieht unter Beachtung der gültigen Bestimmungen der Corona-Verordnung NRW.

Die Keramikerin Karin Schmidt und der Drechsler Bernd Schmidt zeigen ihre neuen Arbeiten. Ihr Gast in diesem Jahr ist die Malerin, Galeristin und Dozentin Cornelia Genschow aus Bonn.

Der Drechsler Bernd Schmidt hat in dieser Ausstellung das Thema ‚Natur und Gestalt: Quadrat und Kreis‘ gewählt. Aus heimischen und exotischen Hölzern gefertigte Schalen sind von quadratischer Grundform. Ihre Seitenansichten offenbaren Kreissegmente durch ihre gewölbten Ober- und Bodenflächen, die sich in den Ecken des Quadrates treffen. Der volle Kreis ist in der Schale der Oberseite eingearbeitet.

 Die Raku-Arbeiten von Karin Schmidt greifen Aspekte von Linie und Fläche auf, wie sie beispielsweise von Gräsern geschaffen werden, sich aber ebenso in der Gefäßform wiederfinden.
Die Raku-Arbeiten von Karin Schmidt greifen Aspekte von Linie und Fläche auf, wie sie beispielsweise von Gräsern geschaffen werden, sich aber ebenso in der Gefäßform wiederfinden. Foto: Karin Schmidt

Jedes dieser Objekte ist ein Unikat, das die Schönheit der verschiedenen Hölzer durch perfekte Formgebung und Bearbeitung auf der Drehbank zur Geltung kommen lässt. Natürliche Wachstumsspuren im Material werden beibehalten, um die Geschichte des Holzes sichtbar zu machen. Einige dieser Objekte finden einen veränderten Ausdruck durch transparente Farbgebung, partiell oder leuchtend in der gesamten Form.

Auch in Arbeiten der Keramikerin Karin Schmidt ist das Thema Natur und Gestalt präsent. Ihre Raku-Arbeiten greifen Aspekte von Linie und Fläche auf, wie sie beispielsweise von Gräsern geschaffen werden, sich aber ebenso in der Gefäßform wiederfinden. Glasierte Flächen kontrastieren mit den unglasierten - geschwärzt oder engobiert -, wie sie typisch für das Brandverfahren sind.

Cornelia Genschow bereichert die Ausstellung mit Impressionen wie „Grüße vom Küchenfenster“, denen sie auf Papier mit Acryl und Blattgold Ausdruck verleiht. Damit bleibt sie bei ihrem Naturthema.

Die Ausstellung im Atelier „drehsinn“ findet an den Wochenenden 18./19. und 25./26. September, jeweils von 11 bis 18 Uhr statt unter Einbehaltung der gültigen Corona-Verordnung. Unter der Woche ist auch ein Besuch außerhalb dieser Zeiten möglich, das Atelier bittet dafür um telefonische Vereinbarung.

Eine ständige Ausstellung im Atelier „drehsinn“ ist in Huppenbroich in der Kapellenstrasse 7 zu finden und ganzjährig nach Vereinbarung (Tel. 02473/931798) für Interessenten geöffnet.

(red)