1. Lokales
  2. Eifel
  3. Simmerath

Musik verbindet in Rollesbroich: Allein – und doch gemeinsam

Musik verbindet in Rollesbroich : Allein – und doch gemeinsam

Balsam für die Seele: Harmonie Rollesbroich gibt nach langer Corona-Pause ein kleines Konzert auf der grünen Wiese.

Flashmobs sind mittlerweile fast jedem ein Begriff. Zusammengesetzt aus Flash (engl., Blitz) und Mob (abgeleitet vom lateinischen mobile vulgus, „reizbare Volksmenge“) beschreibt das Wort einen mehr oder weniger spontanen Menschenauflauf. Dieser hat meist die Absicht, durch eine (zum Beispiel) künstlerische Darbietung die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen oder auch – zwecks Erreichen bestimmter gesellschaftspolitischer Ziele – in der Öffentlichkeit Aufsehen zu erregen.

Am 22. März gab es erstmalig einen Flashmob der etwas anderen Art: Musiker aus ganz Deutschland waren dazu aufgerufen, sich am Sonntagabend um 18 Uhr mit ihrem Instrument vor die Haustür, auf den Balkon oder ans offene Fenster zu stellen und Ludwig van Beethovens „Ode an die Freude“ zu spielen. Der Aufruf – mitsamt Downloadmöglichkeit der Noten – verbreitete sich rasant in den gängigen sozialen Netzwerken. Ein Schneeballeffekt war vorprogrammiert: Immer mehr Musikbegeisterte finden noch immer große Freude daran, sich mit anderen im Geiste verbunden wissend, ein Zeichen gegen die Corona-Tristesse zu setzen. Allein – und doch gemeinsam, Zusammenhalt in einer schweren Zeit. Musik verbindet.

Balsam für die Seele

Längst ist es nicht mehr „nur“ Beethovens „Ode“, die allsonntäglich um 18 Uhr erklingt. So gab die Harmonie Rollesbroich nach zehn langen Wochen der Proben-Abstinenz jüngst ein kleines Konzert auf der grünen Wiese – unter strenger Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands. 15 Musiker spielten einige Lieder aus dem Vereins-Repertoire und zauberten den spontanen Hörern ein Lächeln ins Gesicht. Musik ist eben Balsam für die Seele.

(mag)