20. Sportfest für Grundschulen im Südkreis der Städteregion

20. Sportfest für Grundschulen : So viele junge Sportler wie noch nie zuvor dabei

Alle Hände griffen nach dem Siegerpokal, und der Jubel war weit über das Sportplatzgelände hinaus zu hören. Ausgelassene und fröhliche Kinder der Lammersdorfer Grundschule drehten am Sportplatz in Eicherscheid eine kleine Ehrenrunde, denn gerade waren sie stolzer Sieger beim 20. Sportfest für Grundschulen innerhalb des Südkreises der Städteregion Aachen geworden.

Aber nicht nur das zwölfköpfige Team Lammersdorf I der Kalltalschule hatte Grund zur Freude, auch die weiteren Teams bejubelten ihre Platzierungen. Und nicht zuletzt hatte auch der sportliche Leiter des Leichtathletik-Wettbewerbs, Günter Scheidt, Grund zur Freude. Er konnte mit seinem Kampfrichterteam fast 100 Kinder zum „Vielseitigen Mannschaftswettbewerb für Grundschulen im Süden der Städteregion“ begrüßen.

„Dieses Jahr verzeichnen wir wieder eine Rekordbeteiligung“, sagte Scheidt, der den Wettbewerb vor 20 Jahren als Beitrag zur Förderung des Schulsportsports und als Werbung für die Leichtathletik in den Sportvereinen aus der Taufe hob. Vier Grundschulen mit je 24 Teilnehmern der Klassenstufen drei und vier fanden sich an der Bachstraße ein. Insgesamt konnten so acht Mannschaften (je zur Hälfte Jungen und Mädchen) der Grundschulen Simmerath, Lammersdorf, Steckenborn und Roetgen gebildet werden. Trotz des guten Zuspruchs bedauerte Scheidt, dass keine Grundschule aus dem Stadtgebiet Monschau für das Sportfest gemeldet hatte.

Vier Disziplinen galt es bei den Mannschaftswettbewerben zu absolvieren. Hindernis-Sprintstaffel, Hochweitsprung, Schlagwurf und Crosslauf lauteten die Herausforderungen, wobei Zeiten und Zentimeter nicht allein im Vordergrund standen, denn am Ende zählte nur das Mannschaftsergebnis. So konnte also jeder Wettkämpfer mit seinen Leistungen zu einer guten Punktzahl seines Teams beitragen. „Diese Methode fördert den Mannschaftsgeist und belohnte jede sportliche Leistung“, sagt Günter Scheidt, während er mit seinem Team die Rangfolge nach Ende des fast vierstündigen Wettkampfs ausrechnet und die Schüler mit Hochspannung dem Ergebnis entgegenfiebern.

Zweiter wurde das Team I der Grundschule Simmerath, gefolgt von Roetgen I, Roetgen II, Simmerath II, Steckenborn II, Steckenborn I, Lammersdorf II. Die ersten drei Sieger erhielten Pokale, die anderen Urkunden. Erschöpft, aber guter Dinge, verließ die Hundertschaft der jungen Wettkämpfer die Sportstätte, und Günter Scheidt hofft, dass sich die gute Beteiligung beim Grundschulsportfest auch im kommenden Jahr fortsetzt.

Großer Jubel: Das Team Lammersdorf I der Kalltalschule griff erfolgreich nach dem Siegerpokal beim Grundschulsportfest. Foto: Peter Stollenwerk

Die Bedeutung des Schulsports dürfe nicht unterschätzt werden, sagt der frühere Pädagoge, der auch dem Ausschuss für den Schulsport in der Städteregion Aachen angehört. Es sei nicht zu übersehen, dass die kognitiven Fähigkeiten bei vielen Kindern nicht mehr so ausgeprägt seien. Da können der Sport effektiv entgegenwirken.

(P.St.)