Lammersdorf: Showtanzgruppe Dancefire lässt die Puppen tanzen

Lammersdorf: Showtanzgruppe Dancefire lässt die Puppen tanzen

„Und den letzten Teil noch mal zusammen mit dem Ausmarsch“, schallt Natascha Mingers Stimme laut durch den Saal des Lammersdorfer Pfarrheims, wo die Showtanzgruppe Dancefire den letzten Schliff für ihren neuen Tanz verpasst bekommt.

Natascha Mingers ist die Chefin der 2005 gegründeten Tanztruppe, die zu den besten Showtanzgruppen der Region zählt, was zahlreiche Auszeichnungen, Pokale und Auftritte bis ins westfälische Hagen belegen. Die bei den Karnevalsfreunden Lammersdorf beheimatete Tanzgruppe betreibt seit Jahren beste Werbung für die Region und ist auch in diesem Jahr bereits im Mai ins Training eingestiegen. Die Premiere für den neuen Tanz wird es am 17. Januar im Lammersdorfer Festzelt im Rahmen der Prinzenproklamation (Beginn 20 Uhr) geben.

Bis dahin dürfte bei den Proben noch viel Schweiß im Pfarrheim fließen. Bei den monatelangen Vorbereitungen gehören Muskelkater und blaue Flecken dazu. Ein wenig verrückt und tanzbegeistert muss man also schon sein, um sich das anzutun. Als Lohn gibt es am Ende nach der langen Plackerei nach einem Auftritt tosenden Beifall, ein Bützchen vom Präsidenten und den Ruf nach der Zugabe.

Auf etwas völlig Neues müssen sich die Zuschauer beim neuen Tanz von Dancefire gefasst machen. Weder Löwen, Piraten oder Katzen aus bekannten Musicals werden auf der Bühne zu sehen sein, noch irgendwelche Geister, Vampire, Astronauten, Teufel oder Engelchen. Beim Besuch des Trainings im Pfarrheim verwundern beim ersten Anblick die Kostüme, die zunächst einmal Assoziationen zur Nussknacker-Suite hervorrufen.

So ganz daneben ist das nicht, da die Showtanzgruppe im Pfarrheim die Puppen tanzen lässt. Unter dem Motto „Nachts im Puppen-Museum“ werden die Puppen nach der Schließung dort plötzlich quicklebendig und tanzen zu klassischen Melodien bis hin zu „Atemlos“ von Helene Fischer. In die Schockstarre verfallen die 19 Tänzerinnen dann wieder, wenn der Museumswärter plötzlich auftaucht. Das ist, als einziges männliches Mitglied der Showtanzgruppe, Marco Völl, der nach wie vor der unumstrittene Hahn im Korb von Dancefire ist.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung