1. Lokales
  2. Eifel

Seniorennachmittag in Imgenbroich

Seniorennachmittag in Imgenbroich : Akkordeonmusik weckt die Heimatgefühle

Die Musik des Akkordeonorchesters Monschauer Land brachte gleich Stimmung in den Saal des Bürgercasinos in Imgenbroich. Das Ortskartell der Vereine hatte zu einem geselligen Nachmittag alle ortsansässigen Senioren eingeladen.

Obwohl nicht mehr individuell eingeladen werden konnte, war der Saal gut gefüllt und die Gäste waren in froher Erwartung. Und so sollte es bis zum Schluss auch weitergehen, es wurde mitgesungen, ja sogar getanzt. Und das nicht nur von den Besuchern: Als Abschluss tanzten nämlich die „All Weather Girls“ des FC Imgenbroich unter Leitung ihrer Trainerin Beem und brachten in ihrer jugendlichen Frische Bewegung in den Saal, was mit Limo und einem Weckmann vom Bäcker Neuß belohnt wurde.

Der Ortskartellvorsitzende Bruno Welter freute sich, neben den Senioren auch Bürgermeisterin Margareta Ritter und den Ortsvorsteher Peter Weber begrüßen zu können. Die Bürgermeisterin war trotz hohen Termindrucks gerne gekommen und sprach die Gäste auf Rückmeldungen zu ihrem Auftritt in der Lokalzeit des WDR an. Dort hatte sie kritische Fragen zur Entwicklung der Altstadt Monschau richtigstellen können. Peter Weber verwies in seiner Begrüßung auf die Entwicklung im sich stets verändernden Ort.

Er würdigte zusammen mit Ritter die beiden ältesten Teilnehmer Antonia Löhrer (85 Jahre) und Horst Krökel (94 Jahre). Bei vielen Gesprächen gab es leckeren Kaffee und Kuchen und für die weniger süßen Wünsche randvolle Teller mit Schnittchen. Die fleißigen Damen um Andrea Weber, die schon Vortags den Raum geschmückt hatten, servierten. Immer wieder brachten die Akkordeonspieler unter Leitung von Willi Mertens die Menschen zum Schunkeln und Mitsingen, die Saxofonsolistin Claudia Blumensath bekam sogar Sonderapplaus. Es tat vielen gut, die traditionellen Lieder wieder zu hören und die alten Heimatgefühle noch einmal zu beleben.

Zum Ende verwies der Ortskartellvorsitzende Bruno Welter auf die Erleichterung in der neuen Regelung der Altpapiersammlungen hin, die ab nächstem Jahr monatlich und trotz höherem Einsatz durch die Euregio immer noch zur Förderung der Vereinsarbeit im Ort beitragen werden. Er wünschte allen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes Wiedersehen im nächsten Jahr.