Gemünd: Seelsorger der Flüchtlingsarbeit kommen zu Wort

Gemünd: Seelsorger der Flüchtlingsarbeit kommen zu Wort

Die Informationsausstellung von Pro Asyl „Asyl ist Menschenrecht“ in der Galerie Eifel-Kunst, Schleidener Straße 1, in Gemünd, geht am Sonntag zu Ende. Passend zur Ausstellung wird noch ein Vortragsabend am Freitag, 16. Dezember, angeboten.

Die beiden Flüchtlingsseelsorger der Regionen Düren und Eifel berichten von ihrer Arbeit. Danach ist die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch gegeben.

Diakon Martin Schlicht, Seelsorger für die Flüchtlingsarbeit in der Region Düren, hält den Vortrag „Kein Mensch ist illegal: Anmerkung eines Mitarbeiters in der Flüchtlingsarbeit zur Willkommenskultur Fremder in biblischer Zeit und heute“.

Den zweiten Vortrag hält Andreas Funke, Seelsorger für die Flüchtlingsarbeit in der Region Eifel, mit dem Titel „Religiöse und soziokulturelle Hintergründe des Islams — Unsere neuen Nachbarn besser verstehen“. Zu den beiden Vorträgen mit anschließender Diskussion lädt die Galerie Eifel-Kunst für 19 Uhr ein.

Mehr von Aachener Zeitung