Roetgen: Schützenfest und Pfingstkirmes in Roetgen

Roetgen: Schützenfest und Pfingstkirmes in Roetgen

An Christi Himmelfahrt ist es wieder so weit und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Traditionell wird in Roetgen der neue Schützenkönig oder seit einigen Jahren auch die Königin mit dem Schuss aus der historischen „Böller“ ermittelt.

Doch bevor das Schützenfest zu diesem Höhepunkt kommt, wird viel vorbereitet, um Gästen und Schützen ein schönes Fest zu bieten. So wird wieder eifrig an der Tombola gebaut, der Grill steht schon griffbereit in der Schießhalle und die Hüpfburg für die Kleinen braucht auch nur noch aufgeblasen zu werden. Die Kinder können zudem ihre Künste wie immer beim Lasergewehrschießen (Schießen mit einem Lichtpunkt) völlig entspannt testen.

Am Donnerstag, 14. Mai (Christi Himmelfahrt), treffen sich dann Schützen und Musiker an der Schießhalle, um von dort um 13 Uhr im Festzug zum noch amtierenden König Marcus Kördel zu marschieren. Um allen den weiten Weg an den Ortsrand zu ersparen, lässt er sich bei seinem Schützenbruder Günter Rombach an der Hauptstraße abholen. Dort werden ebenfalls die Schülerprinzessin Alexandra Ruth sowie Jungschützenprinzessin Carina Birkigt abgeholt.

Nach einem kurzen Umtrunk wird der Festzug dann die Majestäten zur Festwiese an der Schießhalle begleiten, um dort zuerst die neuen Jugendmajestäten auszuschießen. Für die Gäste findet wieder das Preisvogelschießen statt, das im vorigen Jahr schon großen Anklang gefunden hatte.

Obwohl viele Besucher sich als gute Schützen herausstellten, war der Vogel zäh und es dauerte eine ganze Weile, ehe das Fest zu seinem Höhepunkt kommen konnte: dem Vogelschuss für den Schützenkönig oder die Königin. „Roetgen ist eine der wenigen Bruderschaften, die noch mit solch einer historischen Waffe schießen kann“, bemerkt Schießmeister Borivoj Brust.

Anschließend schauen alle auf die Pfingstkirmes, die in Roetgen leider nicht mehr so gefeiert wird wie früher. „Aber wir halten daran fest und feiern kräftig Kirmes“, so Brudermeister Karl-Heinz Linzenich.

So wird sich am Samstag, 22. Mai um 18 Uhr der Festzug an der Schießhalle formieren, um dann den Weg zum Haus der neuen Majestät einzuschlagen. Nach einem Umtrunk wird der Festzug dann mit der „alten“ und der „neuen“ Majestät zur Schießhalle marschieren, um dort gegen 21 Uhr die einen zu verabschieden und die anderen in ihr Amt einzuführen.

Am Pfingstmontag treffen sich die Schützen dann zum Frühschoppen in der Schießhalle. Zu allen Veranstaltungen ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.

Wer selber einmal an einem Schießtraining teilnehmen möchte, kann gerne unverbindlich zur Schießhalle kommen. Jeden Dienstagabend ist dort Luftgewehr- und Luftpistolentraining ab 19 Uhr. Eingeladen sind alle Interessierten ab 12 Jahren, ein fachkundiger Trainer steht zur Verfügung. Oder man meldet sich vorher an bei Ursula Huppertz unter Telefon 02471/133011.

Mehr von Aachener Zeitung