Simmerath: Schüsse im Wald: Zwei Waffensammler ermittelt

Simmerath : Schüsse im Wald: Zwei Waffensammler ermittelt

Das Geräusch von mehreren Schüssen in einem Waldstück bei Simmerath hat am Freitag einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Zeugen beobachteten zwei Männer und alarmierten die Polizei, die zeitweise mit Hilfe eines Hubschraubers nach dem Duo suchte.

Gegen 7.40 Uhr hörten zunächst Waldarbeiter mehrere Schüsse im Waldgebiet Langschoß/Jägerhausstraße. Ein Zeuge konnte dann zwei Männer auf einem Weg in der Nähe sichten, die Schusswaffen trugen und versuchten, sich im hohen Gras zu verstecken. Als das nicht gelang, verschwanden sie in einer Waldschonung in Richtung Schiessgasse.

Einsatz im Wald: Nachdem Schüsse in diesem Waldstück gehört wurden, leitete die Polizei eine umfangreiche Spüraktion nach den Schützen ein. Foto: psm

Die Aachener Polizei leitete daraufhin eine umfangreiche Spüraktion ein, bei denen sie zeitweise vom Polizeihubschrauber „Hummel 8“ unterstützt wurde. Nach weiteren Ermittlungen und zahlreichen Zeugenhinweisen identifizierte die Polizei zwei Tatverdächtige: einen 22-Jährigen aus Lammersdorf und einen 19-Jährigen aus Roetgen.

Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen fand die Polizei mehrere Schusswaffen, Munition und weitere waffenähnliche Gegenstände. Diese wurden sichergestellt und sollen untersucht werden. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die beiden jungen Männer am Morgen Schießübungen im Wald durchgeführt.

Verletzt wurde dabei niemand. Die beiden müssen nun mit einem Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen. Das Kriminalkommissariat 32 in Stolberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

(red/pol)