Erkensruhr: Schüler bemalen Bus-Häuschen in Erkensruhr

Erkensruhr: Schüler bemalen Bus-Häuschen in Erkensruhr

„Hundert Pro haben wir jetzt das schönste Bushäuschen in Simmerath.“ An Selbstbewusstsein mangelte es dem kessen Teenager aus Erkensruhr sicher nicht, als er zusammen mit anderen Schulkindern aus dem sogenannten Kleinwalsertal der Eifel Ortsvorsteher Christoph Poschen das von ihnen in den Sommerferien farblich neu gestaltete Bushäuschen am Dörpches Backes präsentierte.

Und in der Tat haben die Pänz aus Erkensruhr dort mit viel Hingabe und Kreativität einen echten Hingucker geschaffen, der sich einladend in laubgrün mit Blumen, Schmetterlingen, Handabdrücken und Sonnen verziert präsentiert.

Wie Christoph Poschen festgehalten haben wollte, hatte Helmut Förster vom Bürgerverein Erkensruhr-Hirschrott die Idee für die Aktion. Förster hatte sich dann mit seinem Verschönerungsvorschlag an die Gemeinde Simmerath gewandt, „von der wir dann auch die Materialien zur Verfügung gestellt bekamen“. Hiernach machten sich dann die Schulkinder aus dem Ort an die Gestaltung der hölzernen Wartehalle.

Förster: „Die haben das mit großer Begeisterung und viel Kreativität gemacht und zunächst die Motive mit Kreide auf der Straße vorgemalt. Die Kinder waren an mehreren Tagen mit Feuer und Eifer dabei“. Beratend wirkten bei der Gestaltung neben Förster noch Josef Esch und Marion Gehlen vom Bürgerverein mit.

In den Herbstferien wollen sich die Erkensruhrer Malkünstler dann im Übrigen an den Innenanstrich des Häuschens wagen, um die Angelegenheit komplett zu machen. Und in den Sommerferien des nächsten Jahres kann Helmut Förster sich vorstellen, dass man sich dann das Bushäuschen am Wendeplatz vor Hirschrott vornimmt, um auch hier einen „Farbtupfer“ zu setzen. Christoph Poschen bedankte sich bei den Kindern im Namen aller Einwohner für ihr Engagement und lud sie beim Bürgerfest zu einer Limo ein.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung