1. Lokales
  2. Eifel

Obduktionsergebnis am Mittwoch erwartet: Schicksal von Jens S. bewegt die Menschen weiterhin

Obduktionsergebnis am Mittwoch erwartet : Schicksal von Jens S. bewegt die Menschen weiterhin

Die überwältigende Hilfsbereitschaft hält weiter an. Nun werden Spenden für die Familie von Jens S. gesammelt. Das für Dienstag erwartete Obduktionsergebnis wird es voraussichtlich am Mittwoch geben.

Der Tod von Jens S. aus Kalterherberg hat die Karnevalstage in der Eifel auf tragische Weise überschattet. Die überwältigende Anteilnahme und Hilfsbereitschaft hält derzeit ungebrochen an. Über die Facebook-Gruppe „Trauer um Jens“  sammeln Freunde Spenden für die Familie des Verstorbenen.

Gewissheit über die Todesursache wird es unterdessen wohl erst am Mittwoch geben. Dann erwartet die Staatsanwaltschaft Aachen aus der Gerichtsmedizin in Köln das vorläufige Ergebnis der Obduktion. Noch könnten zu Ursache und Zeitpunkt des Todes sowie zur Auffindesituation keine Angaben gemacht werden, sagte Staatsanwältin Golriez Litterscheid am Dienstag.

Der 21-Jährige war nach einer Party in der Eicherscheider Tenne an Weiberfastnacht nicht nach Hause zurückgekehrt. Am Freitag startete die Polizei eine Suchaktion, an der sich nach einem Facebook-Aufruf unzählige Freiwillige beteiligt hatten. Am Samstagabend war Jens S. dann tot auf einer Wiese in Hoscheit gefunden worden. Die Polizei sah zunächst keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Auf Facebook schilderten nun an der Suche beteiligte Hundeführer ihre Erlebnisse: „Wir haben Gespräche geführt, Menschen im Arm gehalten, oder einfach nur dabei gestanden. Man hat keine Zeit nachzudenken, die eigenen Empfindungen werden weggewischt.“ 

(mar)