Roetgen: Schachclub Roetgen wird zum Pokalschreck

Roetgen: Schachclub Roetgen wird zum Pokalschreck

Der Schachclub Roetgen hat im Verbandspokalviertelfinale den Regionalligsten Post-Telekom Aachen deutlich mit 3:1 besiegt.

Im Verlauf des Verbandspokals hatte sich der SC Roetgen als Verein der Bezirksliga mit einem 4:0 über Linnich für das Viertelfinale qualifiziert. Der Lostopf brachte ihnen den starken Regionalligisten Post-Telekom Aachen. Als krasser Außenseiter fuhren sie zum Auswärtsspiel in die Kaiserstadt.

Die nervenstärksten Schachkämpfer stellten sich fünf Stunden den ständigen Angriffen des Favoriten. Früh gerieten sie 0:1 in Rückstand. Doch quasi mit dem Mut der Verzweiflung gewannen sie höchst taktisch alle ihre weiteren Partien. So konnten Ulrich Kuck, Stephan Henn, Roman Franz Obere und Hendrik Wunden deutlich mit 3:1 den Favoriten besiegen.

Im Halbfinale erwarten sie als Pokalschreck nun im Heimspiel den Bundesligisten Aachen SV. Das Datum der Spielansetzung muss noch festgelegt werden. Interessierte Schachfreunde können sich unter www.schachclub-roetgen.de über den Verein informieren.

Mehr von Aachener Zeitung