1. Lokales
  2. Eifel

Roetgen: Schach: Die Zweite steigt auf

Roetgen : Schach: Die Zweite steigt auf

Mit einem taktischen 3:3-Unentschieden beendete die zweite Mannschaft des SC Roetgen 1952 die Saison im Aachener Schachverband. Sie sicherte sich so den alleinigen Spitzenplatz in der 1. Kreisklasse und darf in die Bezirksklasse aufsteigen.

Unerwartet schnell verlor diesmal Jürgen Wynands an Brett 5, nachdem er einen Abzugsangriff gegen seine Dame übersehen hatte. Jugendspieler Martin Schmidt an Brett 8 wetzte diese Scharte aber schnell wieder aus, in einem Damenbauernspiel hatte er seinen Gegner sicher im Griff. Im Gegenzug verlor dann leider die sichere Bank Matthias Didden am Spitzenbrett, er hatte seine Königsstellung zu weit geöffnet.

Doch auch diese Niederlage wurde bald gerächt, Christian Wexler (Brett 2) konterte seinen Gegner sicher mit der Sizilianischen Verteidigung aus. Mit einem Abzugsangriff in der C-Linie gewann der Roetgener die Dame.

Zwischenstand somit 2:2 - und beide verbliebenen Partien standen etwas besser für Roetgen. An Brett 3 hatte Hans Lambert sich gegen die Französische Verteidigung einen lästigen Keilbauern verschafft, Carsten Höfges am Nachbarbrett war nach einem „Gioco Piano” in einem günstigen Turmendspiel gelandet. Da zu diesem Zeitpunkt aber schon bekannt war, dass sich Roetgens Verfolger mit einem 3:3 getrennt hatten, wurden beide Partien remis gegeben, womit das 3:3, die Tabellenführung und somit der Aufstieg gesichert waren.