Monschau: Sarah Kuttner, dann Jacques Berndorf und zuletzt Simon Beckett

Monschau: Sarah Kuttner, dann Jacques Berndorf und zuletzt Simon Beckett

Sarah Kuttner, Jacques Berndorf und Simon Beckett: Drei namhafte Autoren sind im Rahmen des Eifel-Literatur-Festivals in Monschau zu Gast.

Den Anfang macht am 14. Mai Sarah Kuttner. Die 1979 in Berlin geborene Autorin nahm mit ihrem ersten Roman „Mängelexemplar” mehr als 40 Wochen die Pole Position in den Bestsellerlisten ein. Ihr Erstlingswerk war der erfolgreiche Roman einer deutschsprachigen Autorin im Jahr 2009.

Zu Jacques Berndorf ist nicht viel zu sagen. Der gebürtige Duisburger, Jahrgang 1936 und gelernter Journalist, will Siggi Baumeister im Mai wieder für einen neuen Fall auf die Pirsch schicken. Der „Guru des Eifelkkrimis” kommt am 1. Juni nach Monschau, wo sich auch schon die Krimileichen türmen.

Wers gruselig mag, der sollte sich den 17. September vormerken. Dann nämlich ist Thrillerkönig Simon Beckett in der Stadt. Das Erstlingswerk des 1968 in Sheffield geborenen Engländers „Die Chemie des Todes” war wie ein Paukenschlag. Aber auch andere Titel wie „Leichenblässe” haben es in sich. Seinen Original-Übersetzer Andree Heese bringt Beckett mit in die Eifel.

Die Lesungen beginnen jeweils um 20 Uhr in der Aula des St. Michael-Gymnasiums.

Mehr von Aachener Zeitung