Einruhr/Rursee: Rursee-Marathon: Den Reiz der Landschaft laufend erleben

Einruhr/Rursee: Rursee-Marathon: Den Reiz der Landschaft laufend erleben

Im vergangenen Jahr hatte bei den Männern nach 42 Kilometern und 196 Metern sowie nach 2:48,48 Stunden beim Rursee-Marathon ein Schwede (Mats Gedin) die Nase vorn. Katrin Esefeld aus München setzte als Siegerin bei den Frauen mit 3:09,09 Stunden ein Zeichen mit neuem Streckenrekord.

Mit 1501 Teilnehmern verzeichneten die Veranstalter zudem einen neuen Teilnehmerrekord. Der wird auch in diesem Jahr angestrebt, womit sich im beschaulichen Seedorf Einruhr am 7. und 8. November schlagartig die Einwohnerzahl um ein Vielfaches steigert. Das Organisationsteam des Rursee-Marathon e.V. befindet sich quasi in der Endphase der Vorbereitungen zu dem überregionalen Laufevent, wie jetzt beim Pressegespräch im Heilsteinhaus deutlich wurde.

„Vom Ablauf her hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht viel geändert“, so Vorsitzender Bernhard Pauls. „Wir rechnen in diesem Jahr allerdings mit einer Steigerung der Teilnehmerzahlen“. Die beiden Schülerläufe am Samstag über 600 Meter (14 Uhr) für Kinder unter acht Jahren und über 2000 Meter für die Altersklasse U 12 (14.30 Uhr) seien gut angenommen worden und stehen auch in diesem Jahr wieder im Programm.

An beiden Läufen können die Kinder ohne Startgeld teilnehmen. Für die Kinder sicher interessant: Wer sich bis zum 28. Oktober Online anmeldet, auf dessen Startnummer wird auch der eigene Name vermerkt. Das Startgeld für den 5-km-Lauf, der am Samstag, 7. November, um 15.30 Uhr startet, beträgt 4 Euro.

Der Lauf führt entlang des Waldgebietes an der Rur bis Dedenborn und ist für Erwachsene und Jugendliche gedacht. Unverändert stehen am Samstag (ab 11.30 Uhr) auch wieder geführte und kostenlose Rangertouren, Walking und Nordic Walking auf der schönen 16,5-km-Strecke (12.30 Uhr) sowie Mountainbiking (13 Uhr) im Programm.

Für die Radsportler besteht bei der anspruchsvollen sogenannten Eifelhöhen-Montainbike-Fahrt über 40 Kilometer Helmpflicht, worauf Gerd Hüpgen vorsorglich hinwies. Zum momentanen Meldestand konnte er zudem rund 800 Teilnehmer angeben und zudem mit Stolz verkünden: „Wir haben Anmeldungen aus 18 Nationen - von China über Samoa bis hin nach Neuseeland“.

Daneben natürlich auch viele Läuferinnen und Läufer aus der Region. Da auch beim Rursee Marathon ohne Sponsoren nichts läuft, verwies Vorsitzender Bernhard Pauls auf die neuen Hauptsponsoren: Sport Peters aus Schleiden-Gemünd und die Sparkasse Aachen. Neben dem Sponsoring geht beim Marathon um den Rursee natürlich nichts ohne das 189 Personen umfassende Helferteam, das nicht nur von Pauls lobend erwähnt wurde. Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns hierzu: „Den Organisatoren danke ich für ihren unermüdlichen Einsatz sowie auch allen Helfern entlang der Strecke, die für einen gewohnt reibungslosen und erfolgreichen Ablauf sorgen werden“.

Der Reiz des Rursee Marathons liegt laut Gerd Hüpgen für die Teilnehmer ohne Zweifel auch im Erleben der Landschaft, einer „Superorganisation“ und einer familiären Atmosphäre, was auch durch eine sportwissenschaftliche Untersuchung durch die Sporthochschule Köln bestätigt wurde.

Hüpgen: „Die Teilnehmer sind zudem vielfach Wiederholungstäter; haben also schon mehrfach bei uns mitgemacht“. Am Sonntag, 8. November, steht dann um 10.30 Uhr mit dem Start des Marathon-Laufs das Highlight der Veranstaltung an. Die 2006 amtlich vermessene Strecke führt durch die herbstliche Eifelnatur von Einruhr aus über die Urftmauer, den Kermeter, Eschauel, Schilsbach, Woffelsbach, Rurberg und zurück nach Einruhr.

Um 11 Uhr gehen dann die Läufer des 16,5-km-Laufs an den Start. Der Schlusspunkt wird schließlich um 11.30 Uhr mit zwei geführten Wanderungen gesetzt.Noch bis zum 28. Oktober kann man sich im Internet unter www.rursee-marathon.de für die insgesamt fünf Läufe sowie Walk und Nordic Walk im Rahmen des Rursee-Marathons anmelden.

Wer sich danach anmeldet, muss zwischen zwei und fünf Euro Nachmeldegebühr zahlen (außer Schülerläufe). Wer bei den Schülerläufen neben der Startnummer seinen Namen vermerkt haben möchte, sollte sich gleichfalls bis zum 28. Oktober anmelden. Nachmeldungen und Startnummernausgabe sind am Samstag, 7. November, von 11 bis 18 Uhr im Zelt möglich.

Zudem am Sonntag, 8. November, von 8.30 Uhr bis eine Stunde vor dem Start. Die beliebte Cafeteria beginnt am Samstag um 11 Uhr und hiernach wieder um 14.30 Uhr, sowie sonntags ab 9 Uhr in Verbindung mit Frühstück im Zelt.

Am Marathon-Samstag findet nach der Siegerehrung (16.30 Uhr) die gern besuchte After-Run-Party statt. Der Sonntag klingt nach der Siegerehrung (14 Uhr) gleichfalls gesellig aus. Kinderbetreuung im Festzelt ist von 10 bis 16 Uhr gegeben.