Konzen: „Ruhiges Jahr“ trotz vieler Einsätze für Löschgruppe Konzen

Konzen: „Ruhiges Jahr“ trotz vieler Einsätze für Löschgruppe Konzen

47 Einsätze, 470 Einsatzstunden der eigenen Löschgruppe, 601 Einsatzstunden im Löschzug, 25 Übungen und 2915 Aus- und Fortbildungsstunden — das ist die beeindruckende Bilanz des großen Engagements der Männer der Freiwilligen Feuerwehr der Löschgruppe Konzen, die sich am Freitagabend im Feuerwehrgerätehaus zur Generalversammlung zusammenfanden.

Trotz dieses hohen Zeitaufwandes bezeichnete Guido Schmitz, der stellvertretend den Bericht des verstorbenen Löschgruppenführers Udo Call vortrug, 2012 als ein „ruhiges Jahr“, hatte man doch 2011 alleine 1070 Einsatzstunden mit der eigenen Löschgruppe bewältigt.

Intensive Brandschutzerziehung

Erfreut zeigte sich Schmitz, dass mit Martin Savoir, Jochen Frank und Alexander Austen drei neue Mitglieder im vergangenen Jahr ihren Weg in die Wehr fanden.

Weiterhin habe man sich aktiv in das Dorfgeschehen eingebracht: Hier unterstütze die Feuerwehr den TV beim Monschau Marathon, beteiligte sich an der Altpapiersammlung und sorgte für ein schöne großes Martinsfeuer samt Zugbegleitung.

Neben den theoretischen und praktischen Übungen spielt auch das Weitergeben von Wissen bei der Löschgruppe Konzen eine wichtige Rolle. „Im Rahmen der Brandschutzerziehung haben wir 97 Kinder und sieben Aufsichtspersonen in Kindergarten und Grundschule ausgebildet“, erklärte Guido Schmitz.

Diesen Einsatz lobte Ortsvorsteher Matthias Steffens: „Es ist wirklich toll von euch, dass ihr euch neben der Vielzahl von Lehrgängen, Fortbildungen und Übungen, die ihr absolviert, auch um unsere Kleinsten kümmert“, freute sich Steffens über solch eine ehrenamtliche Arbeit. Weiterhin lobte der Ortsvorsteher den unermüdlichen Einsatz der Wehr, die „Tag und Nacht“ zur Stelle ist.

Hier galt dem ehemaligen Löschgruppenführer Udo Call besonderer Dank, der „viel zu früh verstorben“ sei und seine Kameraden 13 Jahre lang mit viel Herz und Einsatz geführt habe.

Geschäftsführer Patrick Call zählte in seinem Geschäftsbericht insgesamt 259 Mitglieder des Fördervereins, die sich aus 28 Ehrenmitgliedern, 40 Aktiven, 15 Jugendfeuerwehrleuten und 176 fördernden Mitgliedern zusammensetzen.

Donatus Feuerstein verlas stellvertretend für die Jugendfeuerwehrwarte Daniel Garre und Marcel Braun den Jugendfeuerwehrbericht. Hierbei wurde schnell deutlich, dass man sich um den Nachwuchs keine Sorgen machen muss.15 Mitglieder im Alter von 10 bis 17 Jahren trafen sich 2012 im zwei Wochen Rhythmus zu insgesamt 21 Übungen.

Tom Karst, Leon Reinke und Marco Palm werden in diesem Jahr mit Vollendung des 18. Lebensjahres in die Reihen der großen Wehr übergehen.

Jakob Fammels verlas den Bericht der Ehrenabteilung, die sich an einigen Aktivitäten der aktiven Wehr beteiligte und auch beim Grillfest nicht fehlen darf.

Der erste Kassierer, Thomas Palm, gab in seinem Bericht ebenfalls keinen Grund zur Sorge.

Der Kassenstand sank ein wenig, was zu einem großen Teil aufgrund der Anschaffung neuer Regenjacken geschah: „Die alten Jacken waren kaputt und wir mussten diese Anschaffung einfach tätigen.“ Seitens der Stadt Monschau wurde diese Anschaffung jedoch nicht unterstützt, da es sich „nicht um Schutzkleidung“ handele, wie Thomas Palm den Mitgliedern erklärte, die zum Teil mit Unverständnis reagierten und nicht nachvollziehen konnten, dass die Löschgruppe die Jacken aus eigener Tasche bezahlen musste.

Die beiden Kassenprüfer, Oliver Krings und Donatus Feuerstein, bestätigten dem ersten Kassierer, Thomas Palm, und dem zweiten Kassierer, Ludwig Huppertz, eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Verdiente Wehrleute

Der auf der Aktiven-Versammlung gewählte zweite Vorsitzende, Helmut Schreiber, wurde, ebenso wie Ludwig Huppertz als zweiter Kassierer, von der Versammlung bestätigt.Das Amt des zweiten Beisitzers wird nun Guido Schmitz für Holger Huppertz übernehmen, der aus dem Vorstand ausschied. Donatus Feuerstein schied gemäß Satzung nach zwei jähriger Kassenprüfertätigkeit aus seinem Amt aus und übergab es an Udo Schmitz, der diese Aufgaben im nächsten Jahr mit Oliver Krings ausführen wird.

Klaus-Dieter Haas und Helmut Schreiber feiern in diesem Jahr ihr 35 jähriges Jubiläum. Dirk Krings ist seit 25 Jahren Mitglied der Wehr.

Im Rahmen des Leistungsnachweises der Feuerwehren der Städteregion Aachen, der Mitte Juni am Gerätehaus stattfinden wird, sollen diese Mitglieder ausgezeichnet werden.

Ortskartellvorsitzender Peter Jung lobte am Ende der Versammlung die engagierte Mitarbeit der Feuerwehrmänner beim Seniorenkarneval.

(nap)
Mehr von Aachener Zeitung