Nordeifel: Rückblick auf das Jahr 2017: Förderschule hofft, Burgring ist wieder frei

Nordeifel : Rückblick auf das Jahr 2017: Förderschule hofft, Burgring ist wieder frei

Kalterherberg jubelt über Sieg im Dorfwettbewerb, die ersten Mönche kommen nach Reichenstein: Auch das letzte Quartal des Jahres 2017 war von vielen bemerkenswerten Ereignisse geprägt. Hier nun der letzte Teil des Jahresrückblicks der Lokalredaktion.

Oktober

1. Der Erntedankzug in Mützenich löst wieder Begeisterung bei Gästen und Teilnehmern aus. 40 Gruppen sorgen für eine farbenfrohe und phantasievolle Gestaltung des 64. Zuges.

7. In Kalterherberg ist der Jubel groß: Der Einsatz der Dorfgemeinschaft beim städteregionalen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird mit Platz eins belohnt. Eicherscheid und Konzen folgen auf den Plätzen.

9. Der Simmerather Mediziner und langjährige Chefarzt des Simmerather Krankenhauses, Dr. Alfons Fritz, soll gewürdigt werden. Der Kameradschaftliche Verein hat beantragt, den sogenannten kleinen Rathausplatz in Dr. Fritz-Platz umzubenennen.

14. Der Verein St. Benedikt und die Priesterbruderschaft Pius X. haben ein wichtiges Etappenziel erreicht. Mit dem Einzug der ersten fünf Mönche wird die Besiedlung des Kloster Reichenstein eingeläutet.

16. Anhaltende Brandschutzmängel führen dazu, das die Städteregion dem Hotel „Eifelgold“ in Erkensruhr den weiteren Betrieb ab sofort untersagt.

17. Schlechte Nachrichten gibt es von den Krippenfreunden Höfen. Die traditionelle Aufführung der Lebenden Krippe während des Monschauer Weihnachtsmarktes muss wegen Personalmangel ausfallen.

19. 100 Kinder in fünf Gruppen sollen Platz finden im neuen Familienzentrum Konzen. An der neuen Kita am Feuerbach findet die Grundsteinlegung statt.

24. Gute Kunde bringt NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer mit nach Eicherscheid: Sie will die Verantwortlichen vor Ort dabei unterstützen, einen Förderschulstandort in der Nordeifel zu erhalten.

27. Die Bürgerinitiative „Gemeinsam gegen Raser und Radau“ sieht sich in ihrem Protest bestätigt. Der bei Bikern beliebte Parkplatz an der B 266 bei Schöne Aussicht wird umgestaltet und damit für Zweiräder unattraktiv.

November

1. Das Monschauer Carat-Hotel wechselt den Besitzer. Neuer Eigentümer ist jetzt die Michel-Hotelkette.

5. Über 1200 Läufer sind beim 21. Rursee-Marathon am Start: Einer freut sich ganz besonders: Lokalmatador Markus Mey aus Morsbach läuft bei seiner sechsten Teilnahme erstmals als Sieger durchs Ziel.

7. Die Handwerkskammer Aachen will ins BGZ Simmerath in den nächsten fünf Jahren über 20 Millionen Euro investieren. Unter anderem wird ein Internatsneubau beschlossen.

14. Geschafft: Nach dreijähriger Bauzeit wird der Burgring in Monschau wieder freigegeben. Elf Millionen Euro kosteten die Sanierungsarbeiten auf diesem Teilstück der B 258.

23. Am Vennbahnweg in Lammersdorf ist der Biber aktiv. Dessen Bauaktivitäten führen dazu, dass die Bundesstraße 399 teilweise überschwemmt wird.

24. Der Monschauer Weihnachtsmarkt versucht mit einer Qualitätsoffensive, verlorenes Image zurückzugewinnen. Eine neue Lichtgestaltung und mehr Angebotsvielfalt bestimmen das auf das drei Jahre angelegte Konzept.

Dezember

1. Der Supermarkt Heck in Schmidt schließt: Neun Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz.

1. Beim 8. Ehrenamtstag der Gemeinde Simmerath stehen uneigennütziges Engagement und der Dienst an der Gesellschaft wieder im Blickpunkt. Der Ehrenpreis des Bürgermeisters geht an Peter Borsdorff, der als Läufer mit der Sammelbüchse in 23 Jahren bislang 1,7 Millionen Euro sammelte.

6. Heftige Kritik gibt es an den Schulbussen. Seitens des Schulverbandes Nordeifel werden Verspätungen und lange Fahrzeiten heftig kritisiert.

10. Trauer und Betroffenheit herrschen in Simmerath und der Städteregion Aachen, nachdem der langjährige Kommunalpolitiker und 1. stellvertretende Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck aus Dedenborn im Alter von 76 Jahren plötzlich stirbt.

11. Der Lammersdorfer Dorfplatz rückt erneut in den Blickpunkt, nachdem eine mögliche Norma-Ansiedlung vom Tisch ist. In einem Bürgerantrag werden neue Gestaltungsideen zur Diskussion gestellt.

16. In Roetgen erhitzt der kommende Regionalplan die politischen Gemüter. Kernpunkt ist die Frage, wie sich die Gemeinde weiterentwickeln soll und ein Gleichgewicht zwischen Bebauung und Grünflächen gesichert werden kann.

20. Beim Lammersdorfer Industrieofenbauer Junker zeichnen sich für 2018 konkrete Veränderungen ab. 33 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz, und die Gießerei soll an einen geeigneten Partner verkauft werden.

30. Nach fast 50 Jahren stellt das Sommer- und Wintersportzentrum Rohren zum Ende des Jahres 2017 seinen Betrieb nun endgültig ein.

(P. St.)