1. Lokales
  2. Eifel

Vorsicht geboten: Rotwild außer Rand und Band

Vorsicht geboten : Rotwild außer Rand und Band

Von Mitte September bis Mitte Oktober ist die Paarungszeit des Rotwildes, die so genannte Brunft. Schon seit geraumer Zeit sind die Hirsche aus weiter entfernten Gebieten unterwegs zu den ihnen bekannten Brunftplätzen.

Dabei müssen sie in unserer dicht besiedelten Landschaft häufig auch zu allen Tageszeiten, vorwiegend in der Dämmerung und bei Dunkelheit, Straßen überqueren. Hinzu kommt, dass derzeit durch die Wälder streifende Pilzsucher die Tiere in ihren Einständen aufschrecken können und diese dann in Panik davonlaufen, auch über die Straßen. Für Autofahrer stellt dies eine große Gefahr dar.

Kreisjägerschaft warnt

Ein Hirsch zur jetzigen Jahreszeit wiegt oftmals 150 und mehr Kilogramm. Trifft er mit diesem Gewicht auf ein ungebremstes Auto, ist der entstehende Schaden leicht vorstellbar. Meistens kommen auch noch die Insassen zu Schaden, Todesfälle sind keine Seltenheit. Die Kreisjägerschaft Aachen Stadt und Land e.V. bittet daher die Verkehrsteilnehmer, unbedingt vorsichtig zu fahren, Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten und auf Warnschilder zu achten.

Nur eine verringerte Geschwindigkeit bietet die Chance, Zusammenstöße mit Wildtieren zu vermeiden. Abbremsen, nicht unkontrolliert ausweichen, abblenden und abwarten, bis auch das letzte Tier eines Rudels die Straße überquert hat, ist die Devise.

Kommt es trotzdem zu einem Zusammenstoß, besteht die Verpflichtung, Polizei und Jagdpächter (meistens der Polizei bekannt) zu informieren und am Unfallort bis zu deren Eintreffen zu verbleiben.