Rott und Eicherscheid siegen souverän und treffen nun aufeinander

Fußball-Kreispokal : FC Roetgen unterliegt erst in der Nachspielzeit

Der FC Roetgen hat dem zwei Klasse höher spielenden SV Breinig einen großen Pokalkampf geliefert und ist am Donnerstagabend erst durch ein Tor in der dritten Minute der Nachspielzeit aus dem Kreispokal ausgeschieden.

Dagegen meisterten Landesligist SV Rott und Bezirksligist Germania Eicherscheid souverän ihre Auswärtsaufgaben im Achtelfinale des Bitburger-Kreispokals und treffen nun in der Runde der letzten Acht am kommenden Donnerstag direkt aufeinander. Anstoß ist dann um 18.30 Uhr an der Bachstraße in Eicherscheid.

FC Roetgen – SV Breinig 2:3 (0:1): Eine Stunde lang sah es am Donnerstagabend an der Hauptstraße nicht nach einem typischen Pokalkampf aus, denn der favorisierte und ambitionierte Mittelrheinligist aus der Kupferstadt spielte zunächst gnadenlos seine individuelle Qualität gegen die Gastgeber aus. In der Anfangsphase rollte der Ball fast nur in eine Richtung, und fast zwangsläufig fiel nach 20 Minuten das 0:1 durch Breinigs Kapitän Manfred Fleps. Bis zur Pause resultierte jedoch kein weiterer Treffer aus der Überlegenheit der Gäste, und so war es Roetgens Trainer Philipp Dunkel, der mit der Einwechslung seines Torjägers Alexander Keller nach einer knappen Stunde das Signal zu einer Wende im Spiel setzte.

Keller brauchte dann auch nur elf Minuten auf dem Feld, um den Ausgleich (69.) zu markieren. Lange währte die Freude der Roetgener jedoch nicht, denn nur drei Minuten später sorgte erneut Breinigs Spielführer Fleps für die erneute Gästeführung. In einer nun hektischer werdenden Pokalpartie mit zwei gelben Karten für den Mittelrheinligisten fiel dann doch noch der Ausgleich für den Bezirksligisten durch den schnellen Ferhat Akar (88.). Als sich alles schon auf eine Verlängerung gerichtet hatte, sorgte Breinigs Mittelstürmer Nico Dautzenberg (90+3.) doch noch für den aufgrund der Dramaturgie glücklichen, letztlich aber nicht unverdienten 3:1-Sieg des klassenhöheren Teams.

SG Stolberg – Germania Eicherscheid 0:3 (0:2): Souveräner als erwartet setzte sich das Team aus der Eifel bei den Kupferstädtern durch. Binnen sieben Minuten trafen Mitte der ersten Halbzeit Eicherscheids Torjäger Nico Wilden und Freddy Jansen zur beruhigenden 2:0-Gästeführung. Kurz vor und kurz nach der Pause ereigneten sich dann die Szenen zur endgültigen Entscheidung: In der nachspielzeit der ersten Hälfte verlor die SG, die sich mit einem 8:1-Sieg letzten Sonntag noch an die Spitze der Bezirksliga 4 geschossen hatte, einen Akteur mit Gelb-Rot, zwei Minuten nach dem Wechsel machte Freddy Jansen mit seinem Treffer den Deckel drauf und sorgte für eine entspannte zweite Hälfte.

Falke Bergrath – SV Rott 1:6 (0:3): Nichts anbrennen ließ der Favorit aus Rott beim drei Klassen tieferen SV Falke Bergrath. Schon nach einer Viertelstunde hieß es 0:2, zur Pause gar 0:3, und auch das 1:3 durch ein Eigentor des Landesligisten sorgte maximal zehn Minuten für Spannung. Danach erhöhte Rott wieder die Schlagzahl und machte das halbe Dutzend voll. Kento Takeuchi und Ryota Yanagizono trafen je zweimal, Math Aikins und Yassine Ali Gnondi je einmal.