Workshop in Roetgen: Grundwissen über Diskriminierung und Rassismus

Workshop in Roetgen : Grundwissen über Diskriminierung und Rassismus

Die Städteregion Aachen lädt pädagogische Fachkräfte und alle anderen Interessierten zu einem Workshop zum Thema „Wie lässt sich ein verantwortungsvolles pädagogisches Handeln aus rassismuskritischer Perspektive umsetzen?“ ein.

Diese Veranstaltung findet als Teil der Reihe „Zusammen geht’s – Über Werte reden. Kulturelle Vielfalt leben“ am Dienstag, 25. Juni, von 9.30 bis 16.30 Uhr im Pfarrheim Roetgen, Hauptstraße 64, statt. Kooperationspartner ist das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen – kurz IDA-NRW. Cecil Arndt und Kolja Koch von IDA-NRW vermitteln den Teilnehmern Grundwissen über Diskriminierung und Rassismus, regen aber auch eine kritische (Selbst-)Reflexion über stereotype Bilder, Zuschreibungen und bevormundende Denk- und Handlungsmuster an.

Zusätzlich zu einer Einführung in Rassismuskritik und Empowerment-Ansätze wird den Fachkräften Raum für den kollegialen Austausch über praktische Handlungsmöglichkeiten und Grenzen in der rassismuskritisch-orientierten Jugendarbeit gegeben. Empowerment steht für einen Prozess, in dem benachteiligte Menschen ihre eigenen Kräfte entwickeln und Fähigkeiten nutzen, um ihre Lebensumstände und Entwicklungsmöglichkeiten zu verbessern.

Das Angebot des Amtes für Kinder, Jugend und Familie, des Kommunalen Integrationszentrums und des Bildungsbüros der Städteregion Aachen richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte und Ehrenamtler, aber auch an Kinder und Jugendliche mit ihren Familien.

Die Veranstalter bitten um Anmeldung bis zum 17. Juni unter der Email-Adresse wertedialog@staedteregion-aachen.de. Weitere Informationen gibt es unter www.staedteregion-aachen.de/zusammen-gehts.

Mehr von Aachener Zeitung