Volleyballtag in Roetgen mit den Powervolleys aus Düren

Zum Jubiläum : Powervolleys zu Gast beim TV Roetgen

Am 15. September 1894 wurde der mittlerweile größte Sportverein der Nordeifel gegründet. Exakt 125 Jahre später feiern die Volleyballer des TV Roetgen das Jubiläum mit einem eigenen Tag. Mit dabei sind auch die Powervolleys aus Düren.

Der TV Roetgen feiert in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag. Die Handballer haben das schon im Mai mit ihrem Handballtag gefeiert. Auch der Gesamtverein hatte im Juli schon mit einem Sternmarsch den Geburtstag in Szene gesetzt. Das genaue Gründungsdatum des mittlerweile größten Sportvereins in der Nordeifel war jedoch der 15. September 1894. Exakt 125 Jahre später feiern dies jetzt auch die Volleyballer mit einem eigenen Tag in der TV-Sporthalle an der Rosentalstraße.

Der beginnt gegen 10 Uhr mit einem kleinen Turnier des TV Roetgen. Je eine Mannschaft der männlichen und der weiblichen Jugend, sowie der Hobbygruppe wird gegeneinander antreten und in entspannter Art und Weise den Breitensport präsentieren.

Hauptattraktion wird am Nachmittag ein Saisonvorbereitungsspiel der zwei besten Herrenmannschaften aus der Euregio Maas-Rhein sein. Aus Düren kommen die SWD Powervolleys, die seit vielen Jahren einen festen Platz in der 1. Bundesliga haben. Die letzte Saison schlossen sie auf dem 6. Platz ab. Für die kommende Saison ist es ihnen gelungen, wieder einen alten Bekannten, einen der besten Liberos weltweit, den Kanadier Blair Bann, zu verpflichten. Wenn er nicht gerade noch für seine Nationalmannschaft unterwegs ist, wird er auch in Roetgen dabei sein.

Als Gegner konnte der aktuelle Belgische Meister aus Maaseik gewonnen werden, der VC Greenyard, eine Mannschaft, die sich auch regelmäßig in der europäischen Champions League tummelt. Die Mannschaften kennen sich aus verschiedenen Begegnungen, beim Aufeinandertreffen wird es aber sicher ein spannendes Spiel geben, das jeder für sich gewinnen möchte. Das Spiel wird um 15 Uhr angepfiffen, bereits gegen 14 Uhr werden die beiden Mannschaften beginnen, sich aufzuwärmen.

Und noch eine Überraschung wird es geben. Als Moderator der Begegnung steht André Schnitker bereit, der langjährige Hallensprecher der „Ladies in Black“ aus Aachen.

Mehr von Aachener Zeitung