TC Roetgen: Erwartungen an Medenspielsaison wurden nur teilweise erfüllt

TC Roetgen : Erwartungen an Medenspielsaison wurden nur teilweise erfüllt

Die Medenspielsaison Sommer 2019 ist für alle Tennismannschaften des TC Roetgen am vergangenen Wochenende abgeschlossen worden. Gelegenheit die unterschiedlichen Erwartungshaltungen zu hinterfragen.

Die Juniorinnen 18 meldeten sich nach mehrjähriger Abwesenheit vom Medenspielbetrieb erneut zurück. Der Neustart mit anfänglichen ersten Erfolgen überraschte alle. Doch bald wurden sie von der rauen Wirklichkeit eingeholt und gaben einige Matches an ihre Gegnerinnen ab. Ein abschließender Tabellenplatz im unteren Drittel war die Folge. Dennoch gelten schon jetzt die Freude am Tennisport und das Anstacheln des Ehrgeizes auf ein besseres Abschneiden als sicher.

„Wir werden in der bevorstehenden Wintersaison die Antwort geben“, war die einhellige Meinung. Bei den Junioren 18, erstmals seit acht Jahren wieder dabei, herrschte nach dem letzten Spieltag ausgelassene Freude. Ein souverän erspielter 5:1-Auswärtserfolg beim Nachbarn TC Hertha Walheim bescherte ihnen einen achtbaren dritten Platz. Es fehlte bei Punktegleichstand nur ein Matchpunkt gegenüber dem Zweitplatzierten aus Eschweiler. „Hauchdünn an Platz zwei vorbei, Hausaufgabe super erledigt“, freute sich Trainer Michael Quadflieg mit seinen Jungs.

Die Damen 40 wollten vorab keine Zweifel an einen starken Auftritt im Topspiel gegen den Spitzenreiter TC Alsdorf RW aufkommen lassen. Leider verletzten sich zwei Spielerinnen vor Beginn der Begegnung, so dass ein Einzel und ein Doppel weggeschenkt werden mussten. Eine Niederlage gegen die klar dominierenden Damen aus Alsdorf war unvermeidbar. Jubeln durften die Roetgener Damen dennoch. Tabellenplatz drei trotz gleicher Punktzahl hinter dem Team von TC Hertha Walheim, das kurz vorher noch gegen den TC Roetgen unterlegen war, war geschafft.

„Wir sind nicht enttäuscht, wir haben eine Saison mit vielen Highlights erlebt und wir werden in der nächsten Saison wieder angreifen“, erklärte die Mannschaftsführerin. Die Sommersaison 2019 brachte den Herren 50 wenig Grund zur Freude. Hatte man noch in der abgelaufenen Winterrunde im oberen Tabellendrittel mitgemischt, so überwog diesmal die Enttäuschung. Im abschließenden Match beim TC BW Erkelenz verlor man mit 2:4. „Es war von vornherein ein schwieriges Unterfangen, da wir personell nicht aus dem Vollen schöpfen konnten“, stellte nüchtern der Mannschaftsführer fest. Nur bei einem Sieg wäre der Verbleib in der 1.Bezirksliga gesichert und der Abstieg in die 2.Bezirksliga vermieden worden. „Ein Abstieg bietet aber gleichzeitig die Chance, in der nächsten Saison mit einer starken Leistung wieder aufzusteigen.“

Mehr von Aachener Zeitung