Früchte zu Saft verarbeiten: Saftpresse der Sonne eG macht Station in Rott

Früchte zu Saft verarbeiten : Saftpresse der Sonne eG macht Station in Rott

Die Erntesaison steht vor der Tür, und die Obstbäume auf den Wiesen und im eigenen Garten hängen voll mit saftigen Früchten. Die Herbstzeit verspricht in diesem Jahr eine durchschnittliche Ernte. Es bietet sich an, das gewonnene Obst auch zur Saftherstellung zu nutzen.

Doch nur wenige haben die nötigen Geräte zur Vermostung, und nur allzu oft erfreut sich dann allein das Getier an den heruntergefallenen Früchten. Da hilft die mobile Saftpresse der Sonne eG (Streuobstwiesen-netzwerk Nordeifel), einer gemeinnützigen Genossenschaft, die sich unter anderem zum Ziel gesetzt hat, die Streuobstwiesen in der Nordeifel zu fördern und zu beleben.

Mit der mobilen Saftpresse der Sonne eG werden Früchte zu Saft verarbeitet, der frei von Zusätzen ist. Empfohlen wird die Presse für Äpfel als Hauptfrucht, auch gemischt mit Birnen oder Quitten. Vor Ort werden die Äpfel gewaschen und zerkleinert, gepresst und der Saft dann zur Haltbarmachung pasteurisiert. Anschließend wird der Saft in Fünf-Liter-Plastikbeutel abgefüllt und durch einen Umkarton standfest gemacht (Bag-in-Box-System). Auch Drei-Liter-Einheiten sind möglich. Ein praktischer Zapfhahn an jedem Gebinde erleichtert die Entnahme des Saftes. Der geschlossene Beutel hält sich mindestens ein Jahr, der geöffnete Beutel mindestens acht Wochen.

Experten vor Ort beraten zum Thema Streuobstwiesen. Für Kinder ist die mobile Saftpresse der Sonne eG ein Erlebnis. Viele nutzen die Gelegenheit, ihren Kindern und Enkelkindern zu zeigen, wie die Gaben der Natur sinnvoll verwendet werden können. Es ist ein besonderes Gefühl, die eigenen Äpfel zu verarbeiten, und der Saft daraus schmeckt einfach noch Mal so gut. Jeder, der genügend Äpfel geerntet hat, ist eingeladen, seine Früchte hier zu einem Saft pressen zu lassen.

Eine Anlieferung ist ab 50 Kilogramm möglich. Eine Terminvereinbarung zum Pressen ist unbedingt erforderlich, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Die Anmeldung für diesen Tag nimmt Ruth Richter entgegen unter Tel. 02471/4743 oder per E-Mail an info@naturerlebnisse.com. Weitere Standorte und Informationen sind zu finden unter: www.sonne-streuobstwiesen.de

Mehr von Aachener Zeitung