1. Lokales
  2. Eifel
  3. Roetgen

Tat am 17. Juli in Roetgener Supermarkt: Polizei ermittelt Verdächtige nach Bombendrohung

Tat am 17. Juli in Roetgener Supermarkt : Polizei ermittelt Verdächtige nach Bombendrohung

Nachdem es am 17. Juli zu einer telefonischen Bombendrohung in einem Supermarkt in der Rosentalstraße gekommen war, informiert die Polizei Aachen, dass nun zwei Tatverdächtige ermittelt worden sind.

Es handelt sich um zwei Männer aus Roetgen, 19 und 20 Jahre alt. Die Ermittler konnten die Verbindungsdaten des Telefons auswerten und kamen dem Duo so auf die Spur. In ihrer Vernehmung räumten beide Männer die Tat ein und gaben an, dass sie lediglich einen Scherz machen wollten.

Verdächtige sprechen von „Scherz“

Nach eigenen Angaben waren sie durch Videos im Internet (sogenannte Prank-Videos) auf die Idee gekommen. Ein „Scherz“, der die beiden nun möglicherweise teuer zu stehen kommt. Eine Übernahme der Einsatzkosten wird geprüft.

Bei dem achtstündigen Einsatz im Juli musste der Supermarkt weiträumig geräumt und mit Sprengstoffspürhunden abgesucht werden. In dem laufenden Strafverfahren müssen sich die Männer nun wegen der Androhung von Straftaten verantworten.

(red/pol)