Neue Koordinatorin, neuer Chorleiter

Amtseinführung im Gottesdienst : Neue Koordinatorin, neuer Chorleiter

Im Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Roetgen am vergangenen Sonntag wurde Simone Werker-Schwartz in ihr Amt als Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes eingeführt.

Die Evangelische Gemeinde Monschauer Land versteht die Begleitung von Kranken und Sterbenden sowie ihrer Angehörigen als kirchliche Aufgabe. Es sei ein Dienst am Menschen in Not. Der Hospizdienst sei in den letzten Jahren stark gewachsen. Dies habe die Einstellung einer zweiten hauptamtlichen Koordinatorin erforderlich gemacht. Der Einsatz vieler gut qualifizierter Ehrenamtlicher brauche die Leitung des Dienstes durch hauptamtliche Fachkräfte.

Sie sorgen für umfassende Beratung beim Erstgespräch, teilen die passenden Ehrenamtlichen ein, organisieren die regelmäßigen Gruppentreffen, die notwendigen Fortbildungen und die notwendige Supervision. Weitere Aufgaben der Koordinatorinnen sind die Kontakte zu den niedergelassenen Ärzten in der Region, zu den Alten- und Pflegeeinrichtungen und dem Krankenhaus. Da Werker-Schwartz schon viele Jahre im Gesundheitswesen im Monschauer Land gearbeitet hat, ist ihr die Region mit ihren Einrichtungen und Menschen bestens vertraut.

Der Gottesdienst, der vom Kirchen- und Posaunenchor mitgestaltet wurde, bot einen angemessenen Rahmen, Werker-Schwartz als Mitarbeiterin im diakonischen Dienst mit Gebet und Segen der Gemeinde für ihre Arbeit zu begleiten.

Im Anschluss an den Gottesdienst standen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Hospizdienstes zu Gesprächen und Information beim Empfang in der Kirche den Besuchern zur Verfügung.

Im gleichen Gottesdienst wurde Ralf Dederichs als neuer Chorleiter der Evangelischen Kirchengemeinde Monschauer Land in sein Amt eingeführt. Pfarrer Köhne betonte die Bedeutung der Kirchenmusik sowohl für die Gestaltung von Gottesdiensten, Festen und Jubiläen, wie auch für den Zugang zum Glauben. Dederichs hat seit Sommer 2018 einen neuen Chor aufgebaut, der im Gottesdienst sein Können zeigte.

Mehr von Aachener Zeitung