Konzert in Rott am 16. März: „Viola d’amore and more“

Ein außergewöhnliches Konzert in Rott : „Viola d’amore and more“

Die Musiklehrerin und Bratschistin Gertrud Schmidt aus Rott lädt zusammen mit musikalischen Freunden und Partnern zu einem Konzert in die St.-Antonius-Kirche in Rott ein. Der Titel der Veranstaltung am Samstag, 16. März ist: „Viola d’amore and more“.

Gertrud Schmidt beschäftigt sich intensiv mit diesem markanten Streichinstrument mit ihren sieben Spiel- und ebenso vielen Resonanzsaiten (sogenannte Aliquotsaiten). Besonders interessiert sie sich für die Wiederentdeckung des Instruments im 20. Jahrhundert durch bekannte Komponisten wie Paul Hindemith; sie sucht aber vor allem auch nach aktuellen Kompositionen.

Ihr Konzert in Rott ist ein Ergebnis dieser Suche. Sie hat das „Duo Aliquot“, Simona und Gheorge Balan, eingeladen, die zunächst ein sechsteiliges Werk des zeitgenössischen belgischen Komponisten Hans Vermeersch für zwei Violen d’amore spielen werden. „Fragments of Fragment“ – so der Titel des Stücks – ist inspiriert von einem Science-Fiction-Thriller von Warren Fahy („Fragment“).

Gertrud Schmidt selbst wird anschließend mit der Cellistin Soraya Ansari und der Sopranistin Berenike Langmaak „Five Rilke-Songs“ des amerikanischen Komponisten Stanley Grill darbieten, bevor zum Schluss alle Beteiligten in dem „Sehr kleinen musikalischen Witz“, der wiederum von Hans Vermeersch stammt mitwirken. Vermeersch wird an dem Abend anwesend sein.

Beginn des Konzertes ist um 19.15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird um einen „Beitrag nach Wertschätzung“ gebeten.

(js)
Mehr von Aachener Zeitung