Initiative fürs "Autoteilen" in Roetgen gestartet

Carsharing in der Nordeifel? : Initiative fürs „Autoteilen“ in Roetgen gestartet

Carsharing („Autoteilen“) kann eine Alternative zum eigenen (Zweit-)Wagen und eine Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr sein. In Aachen wird Carsharing von der Firma Cambio seit einigen Jahren angeboten.

Kalle Schulz-Redslob hat nun die Initiative ergriffen und möchte Carsharing mit Unterstützung der Roetgener Grünen auch in Roetgen voranbringen „Für manche Wege würde ich gerne ein Auto in Anspruch nehmen, denn die öffentlichen Verkehrsmittel sind trotz kleiner Verbesserungen, insbesondere abends sowie an Wochenenden, nicht immer attraktiv. Daher möchte ich Gleichgesinnte finden, um das Autoteilen auch in Roetgen an den Start zu bringen.“

In einem erstem Schritt liegen Interessentenlisten aus, in die man sich unverbindlich eintragen kann, wenn Interesse am Carsharing besteht. Der zweite Schritt sieht dann vor, mit den Interessenten und mit Cambio zusammen auszuloten, ob eine Station in Roetgen wirtschaftlich betrieben werden kann. An einem Standort in Roetgen würden dann zunächst zwei Fahrzeuge zur Verfügung gestellt. Um einen Carsharing-Standort wirtschaftlich betreiben zu können, sind mindestens 70 bis 90 Teilnehmer erforderlich.

Für Christa Heners von den Grünen ist wichtig, dass Autoteilen Ressourcen und Energie spart: „Viele private Fahrzeuge werden oft nur für ein paar Stunden in der Woche gebraucht. Ansonsten stehen sie rum und brauchen Platz. Viele wenig genutzte Autos werden überflüssig.“

Die Interessentenlisten liegen bis zum 24. September im Bioladen Speisekammer und in der Buchhandlung Lesezeichen aus. Wer möchte, kann auch selbst Listen bekommen und Nachbarn oder Bekannte ansprechen. Die Listen kann man per E-Mail anfordern unter info@gruene-roetgen.de oder suka.redslob@gmail.com.

Mehr von Aachener Zeitung