1. Lokales
  2. Eifel
  3. Roetgen

Weg wieder befahrbar: Ein Stück Normalität kehrt zurück nach Mulartshütte

Weg wieder befahrbar : Ein Stück Normalität kehrt zurück nach Mulartshütte

Acht Monate nach dem Hochwasser wird ein Stichweg der Zweifaller Straße nun wiederhergestellt.

Es waren Bilder des Grauens, die das Hochwasser im Juli vergangenen Jahres in Mulartshütte zurückgelassen hat. Nur ein Beispiel dafür ist der Stichweg der Zweifaller Straße neben dem Ehrenmal im Ortskern. Die Fluten hatten aus dem Asphalt einen Höckerparcours gemacht.

Acht Monate später kehrt ein Stückchen Normalität für die Anlieger zurück. Nachdem Ende Januar das Stolberger Unternehmen Gebrüder Kutsch im Auftrag der Gemeinde damit begonnen hat, die Gehwege in dem Ort wieder herzustellen, folgt nun auch der kleine Stichweg.

 So präsentierte sich der Stichweg der Zweifaller Straße in Mulartshütte am 15. Juli vergangenen Jahres nach dem Hochwasser.
So präsentierte sich der Stichweg der Zweifaller Straße in Mulartshütte am 15. Juli vergangenen Jahres nach dem Hochwasser. Foto: Jürgen Lange

Nachdem die Bordsteine neu gesetzt und die Tragschicht aufgebracht worden ist, folgt nun das Asphaltieren der Deckschicht – eine kleine Portion Erleichterung und Normalität kehrt zurück.

(-jül-)