Bundesstraße in Roetgen: Pendler klagen über extrem lange Wartezeiten

Fahrbahndecke wird erneuert : Lange Staus auf der Bundesstraße in Roetgen

Die Freude der Autofahrer über die Öffnung der Kreuzung an Fringshaus ist lediglich von kurzer Dauer gewesen: Eine neue Baustellenampel auf der Bundesstraße in Roetgen sorgt seit Montag für kilometerlange Staus nicht nur zur Hauptverkehrszeit.

So quälten sich Autofahrer am Dienstag bereits um 9 Uhr morgens in einer nicht enden wollenden Schlange durch Roetgen in Richtung Monschau. Zeitweise staute sich der Verkehr vom Ortsausgang bis ins Zentrum an der Bundesstraße.

Entsprechend rege wurde die Ausweichroute über die Hahner Straße und Lammersdorf genutzt. In den Sozialen Medien häufen sich mittlerweile die Klagen von Pendlern, die nach eigenen Aussagen morgens und am frühen Abend jeweils in beiden Fahrtrichtungen bis zu 60 Minuten im Stau gestanden haben.

Schuld ist die einseitige Verkehrsführung auf der Bundesstraße zwischen dem Ortsausgang Roetgen und der „kleinen Himmelsleiter“, die derzeit ausgebaut wird. Wo Autos sonst mit Tempo 70 Richtung Monschau fahren, regelt nun eine Baustellenampel den Verkehr. Der Landesbetrieb Straßen.NRW erneuert auf diesem Teilstück der B258 die Fahrbahndecke. Nach Auskunft von Betriebsleiter Arnd Meyer werden die Arbeiten noch eine knappe Woche andauern.

Am kommenden Montag werde der Verkehr voraussichtlich wieder normal fließen können. Bis dahin dürfte der Frust der Pendler weiter anhalten.

(mar)