39. Rakkeschlauf im Jubiläumsjahr des TV Roetgen

Im Jubiläumsjahr : 390 Sportler gehen beim Rakkeschlauf an den Start

Die 39. Auflage des Rakkeschlaufs, zu dem der TV Roetgen im Jubiläumsjahr des 125-jährigen Bestehens eingeladen hatte, erwies sich am Samstag als eine Erfolgsgeschichte.

Über 390 Sportlerinnen und Sportler waren dem Aufruf gefolgt, mehrere Generationen gingen an den Start und belebten Roetgens Straße in Richtung Wald. Das Angebot reichte von 300 Metern bis hin zum Halbmarathon. Kinder, Jugendliche, Erwachsene machten sich auf den Weg, um am Ende wieder heil im Ziel anzukommen.

Das TV-Organisationsteam mit unter anderem Anja Krott, Laurin Melms, Jochen Hilgers und Frank Stockhausen leistete nicht nur ganze Arbeit, es zeigte sich am Samstagabend mit der Resonanz äußerst zufrieden. Über 400 Anmeldungen seien zwar registriert worden, aber man habe einige Absagen hinnehmen müssen. Gegenüber 2018 sei eine steigende Tendenz spürbar. Erfreut wurde vermeldet, dass es bei allen Läufen keine besonderen Zwischenfälle und auch keinerlei Verletzungen gab.

Laurin Melms betonte, dass der Rakkeschlauf in der 125-jährigen Geschichte des TV Roetgen eine lange Tradition aufweisen könne. Die Anfänge gehen auf das Jahr 1980 zurück, bereits ein Jahr später habe sich der erste Halbmarathon hinzugesellt. „Unser Rakkeschlauf erfreut sich bei den Sportlerinnen und Sportlern nicht nur aus der Region, sondern auch aus den Niederlanden und Belgien, größter Beliebtheit“, so Melms.

Das Angebot an verschieden Läufen sei vielseitig und gefragt, so auch bei den Kindern und Jugendlichen. Beliebt seien bei den Jüngsten der 300-Meter-Lauf, aber auch die 600-Meter-Strecke sei gefragt. Beim Jogginglauf (5000 Meter) sei gefühlt die halbe Roetgener Sportwelt am Start vertreten, hieß es, dieses Angebot sei zudem eine willkommene Sache für Einsteiger als auch Gelegenheitsläufer und -läuferinnen, denn für die Strecke über die Vennbahntrasse gebe es Punkte für die Gesamtwertung im Rur-Eifel-Volkslauf-Cup (REC). Dies gelte ebenso für die beiden Hauptläufe, Halbmarathon (21,1 Kilometer) und Volkslauf (10.000 Meter).

Auch beim Volkslauf über zehn Kilometer gingen alle Läuferinnen und Läufer nach dem Start voll zur Sache, um sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Foto: Günther Sander

Gutes Wetter zum Jubiläum

Der TV hatte zum Jubiläum „Kaiserwetter“ erwischt, rund um die TV-Halle und auf dem Weg bis zum Rathaus waren nicht nur Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterwegs, die sich „langsam aufwärmten“, auch zahlreiche Besucher ließen sich dieses Event nicht entgehen. Darunter Bürgermeister Jorma Klauss, dem es vorbehalten war, bei einigen Läufen den Startschuss zu geben und das Feld auf die Strecke zu schicken.

Zahlreiche Helferinnen und Helfer, auch die Roetgener Wehr, verrichteten an verschiedenen Straßenrändern ganze Arbeit. Unterwegs, und erst recht beim Zieleinlauf, gab es für alle glücklichen „Heimkehrer“ noch letzte Anfeuerungsrufe und aufmunternden Beifall. Von den Läuferinnen und Läufern wurde dem TV wieder einmal eine „tolle Organisation“ bescheinigt, es sei abermals professionell zugegangen. Am Ende erhielten die Läuferinnen und Läufer Urkunden, Medaillen und Auszeichnungen.

Den Sieg im Halbmarathon sicherte sich Manfred Schultes von der DJK Jung Siegfried Herzogenrath in 1:29:00,9 Stunden, nur 35 Sekunden dahinter landete Jochen Kuck von der LG Mützenich auf Rang zwei.

Beim Volkslauf erreichte Jens Weckler (ohne Verein) in 0:35:14,3 Minuten an der TV-Halle das Ziel. Dahinter folgte Helge Heers (IAC Düren). Dritter wurde Stefan Breuer (SC Komet Steckenborn).

Beim Jogging-Lauf hatte Patrick Jakobs (TV Konzen) mit 0:16:44,0 Minuten die Nase vorn, während beim Nordic-Walking-Wandern der Sieg an Anna Seeberger (Viersen) ging, sie benötigte 1:06:27 Stunden.

Mehr von Aachener Zeitung