1300 Menscen sind alleine in Roetgen über 70

Neues Angebot der Städteregion : In Roetgen werden Seniorenlotsen geschult

„Seniorenlotsen sollen älteren Menschen helfen“, so das Ziel, das die Städteregion Aachen mit ihrem neuen Hilfsangebot durch ehrenamtliche sogenannte Seniorenlotsen im Klartext avisiert hat. Der Start ist erfolgt, es läuft eine Schulung in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Roetgen, der Pflegeberatung der Städteregion Aachen, des Seniorenbeauftragten der Gemeinde Roetgen.

Die Schirmherrschaft liegt bei Bürgermeister Jorma Klauss in guten Händen. Was hat sich getan? Wie ist das Angebot angenommen worden? Wie geht es weiter? Stephan Löhmann, Pflegeberater der Städteregion Aachen, zieht im Gespräch mit unserer Zeitung eine zufriedenstellende Bilanz.

Fakt ist: In Roetgen (1300 Menschen über 70 Jahre alt) ist Bedarf vorhanden. Die Zunahme des Alters bewegt sich weiter nach oben. Im Klartext: Somit steigt auch der Unterstützungs- und Hilfsbedarf. Löhmann hat das Ziel vor Augen: „Wir wollen, dass immer mehr ältere Menschen möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden ihr Leben verbringen können.

Wie ist die Sache in Roetgen angelaufen? Löhmann: „Acht zukünftige Seniorenlotsen haben Interesse bekundet, wir treffen uns regelmäßig in der Tageseinrichtung St. Hubertus, Roetgen, Hauptstraße, zu den Schulungen. Der Pflegeberater attestiert ihnen große Aufgeschlossenheit. „Sie verfügen bereits über Erfahrung im Umgang mit Senioren, hilfsbedürftigen Personen, insbesondere aus dem eigenen Umfeld. Diese Erfahrungen bringen sie in die Vorträge und Exkursionen mit ein“, ist zu hören.

Neben verschiedenen rechtlichen Grundlagen (Leistungen der Pflegeversicherung, Haushaltshilfe, Fahrtkostenerstattung) hätten sie bereits das Seniorenzentrum Itertalklinik in Roetgen besucht und dort Kurzzeitpflege, als auch die langfristige stationäre Pflege kennengelernt und mit dem sozialen Dienst verschiedene Fragen kritisch diskutiert.

Zudem hätten alle viele ambulante Versorgungsmöglichkeiten, wie Behandlungspflege, Grundpflegeleistungen, Betreuungsleistungen, Essen auf Rädern sehr praxisnah kennengelernt. Stephan Löhmann sagt, in der letzten Woche erst sei Hasan Alagün da gewesen und habe das Thema Demenz aufgegriffen. Mit Hilfe eines Videos habe er allen Persönlichkeitsänderungen vorstellen und damit für die Situation von Demenzerkrankten sensibilisieren und Tipps mit an die Hand geben können.

Zur Sprache gekommen seien unter anderem, mit welchen Belastungen pflegende Angehörige zu tun haben und welche Unterstützungsmöglichkeiten es gebe, wie Pflegekurse, Gesprächskreise, externe professionelle Hilfe, Reha seien vorgestellt worden. Jeden Dienstag stehen in Roetgen interessante Angebote und Vorträge auf dem Programm. Am Donnerstag, 14. November, wird Schirmherr und Bürgermeister Jorma Klauss den „neuen Lotsen“ die entsprechenden Zertifkate aushändigen.

Mehr von Aachener Zeitung