Nordeifel: Roetgen II und TuS Mützenich in B-Liga weiter erfolgreich

Nordeifel: Roetgen II und TuS Mützenich in B-Liga weiter erfolgreich

In der Aachener Kreisliga B2 bestätigten FC Roetgen II und der TuS Mützenich die guten Leistungen des ersten Spieltages und landeten auch am zweiten Spieltag Erfolge. Da die Zweite des FC Roetgen bei Arminia Eilendorf den Tageshöchstsieg einfuhr, übernahm die Gruppe von Trainer Erich Bonkowski die Pole-Position der Liga.

„In der ersten Halbzeit haben wir uns noch schwer getan.In der zweiten Halbzeit haben die Jungs gespielt wie von einem anderen Stern. Mit so einer Leistung muss ich total zufrieden sein“, lobte der FC-Coach sein Team nach dem 6:1-Erfolg in den allerhöchsten Tönen. David Redslob egalisierte in der 33. Minute die Führung der Gastgeber.

Marvin Amann brachte die Roetgener in Halbzeit zwei erstmalig in Führung. Jonas Krott erhöhte auf 3:1. Durch zwei weitere Tore von David Redslob und einem weiteren Treffer von Marvin Amann machten die schwarzroten das halbe Dutzend voll. Etwas überraschend ging das erste Nordeifeler Saisonderby an den TuS Mützenich. Beim Treffen der Namenscousinen an der Lammersdorfer Schießgasse gewannen die Mützenicher 2:0.

Nach torloser erster Halbzeit besorgte Philipp Braun nach einer Stunde die Führung für die Vennkicker. In der Nachspielzeit zeichnete sich Maximilian David für den Endstand verantwortlich. „Bei uns waren alle super motiviert und ich denke, aufgrund der guten zweiten Halbzeit ist unser Sieg auch verdient“, strahlte Mützenichs Trainer, Stefan Carl, beim Abpfiff und verteilte noch ein Sonderlob für seinen Keeper Chris Gehlen.

„Er hat heute super gehalten“. Lammersdorfs Trainer Georg Bauer ärgerte sich zwar über die liegengelassenen Möglichkeiten in der ersten Halbzeit, erkannte aber den Sieg des Derbykontrahenten neidlos an.

„Die Mützenicher haben taktisch gut gespielt“. Nach einem erfolgreichen Start in Vaalserquartier wartete auf Aufsteiger TV Konzen II am zweiten Spieltag mit dem Burtscheider TV die nächste extrem hohe Hürde. Der Ligafavorit aus dem Aachener Kurviertel präsentierte sich auch auf dem Konzener Kunstrasen als ballsicher und machte den 2:0-Erfolg schon in der ersten halben Stunde klar.

„Das Ergebnis ist so in Ordnung, aber trotz der Niederlage haben wir uns gegen eine Topmannschaft der Liga sehr gut verkauft“, war Konzens Trainer Raimund Scheffen mit der Darbietung seiner Mannschaft nicht unzufrieden.

Zwei Chancen, zwei Tore

Beim SV Kalterherberg wurde man am vergangenen Sonntag an die vergangene Saison zurückerinnert, denn auch in die waren die schwarzroten mit zwei Niederlagen gestartet. Nach der Auftaktniederlage beim Burtscheider TV kassierte man zur Heimpremiere eine 1:2-Niederlage gegen die Zweite von Rhenania Richterich. „So ein Spiel darf man nicht verlieren, die haben aus zwei Chancen zwei Tore gemacht“, moserte SVK-Trainer Achim Sarlette.

In der 50. Minute verwandelte Tobias Jacobs einen Strafstoß zum 1:2, zu mehr reichte es aber für die Schwarz-Roten nicht. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg der Richte- richer noch nicht mal unverdient“, gab Achim Sarlette zu.

In der Dürener Kreisliga B3 verlief der zweite Spieltag für die SG Vossenack-Hürtgen mehr als planmäßig. Die SG gewann gegen Alemannia Lendersdorf II mit 7:0 und übernahm damit die Tabellenführung. „Wir haben gegen einen schwachen Gegner eine souveräne Leistung abgeliefert.

Der Gegner hatte keine einzige Torchance, wir hätten noch ein paar Tore mehr machen können“, war SG Trainer Nils Degenhardt vollkommen zufrieden. Max Hallmanns besorgte in der 12. Minute die Führung und baute diese in der 63. Minute auf 5:0 aus. Zwischenzeitlich hatte Marvin Wirtz mit zwei Toren und Marc Wildrath mit einem Treffer auf 4:0 erhöht. Niklas Krumpen machte das halbe Dutzend voll. Mike Robertz setzte in der 90. Minute den Schlusspunkt.

Leider kassierte die Zweite des TuS Schmidt die zweite 0:4-Niederlage in Folge und rutschte damit auf den letzten Tabellenplatz ab. In der ersten Halbzeit hielten die ersatzgeschwächten Schmidter, die ohne Auswechselspieler zur SG Nörvenich/Hochkirchen gereist waren, noch gut mit. Erst kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber zur Führung. „Dann haben wir in der zweiten Halbzeit offensiver gespielt und noch drei unnötige Gegentore kassiert“, wusste TuS Trainer Thanh Nguyen.

(kk)