Roetgen: Roetgen führt die Biotonne ein

Roetgen: Roetgen führt die Biotonne ein

Die Geschichte drohte eine Unendliche zu werden. Doch hat der Roetgener Gemeinderat am Dienstag gegen die Stimmen von CDU und UWG die Müllgebühren für 2011 beschlossen. 109,92 Euro kostet beispielsweise ein 60 l-Gefäß bei vierwöchentlicher Leerung pro Jahr. 24 Euro müssen für eine Biotonne berappt werden.

Bei Eigenkompostierung gibt es einen Nachlass von zwölf Euro. Die Biotonne (120 l) wird alle 14 Tage geleert. Hauptkritik der UWG: Hätte die Verwaltung die Vorschläge aus dem Rat umgesetzt, müsste jetzt nicht im Hau-Ruck-Verfahren beschlossen werden. So müssten künftig 58 Euro pro Biotonne von der Allgemeinheit solidarisch finanziert werden, damit der Tarif von 24 Euro überhaupt zu halten sei.

Die Info-Veranstaltung der Regio-Entsorgung Anfang Januar im Rathaus bezeichnete UWG-Fraktionschefin Silvia Bourceau als „reine Alibiveranstaltung”. Zudem sei die Mitarbeiterin des Entsorgungsunternehmens den Bürgern mit „unerträglicher Arroganz” begegnet, eine Einschätzung, die Bürgermeister Manfred Eis nicht teilte.

Keine Mehrheit fand der Antrag der UWG, die Einführung der Biotonne auf den 1. Januar 2012 zu verschieben, um alles ausführlich mit den Bürgern diskutieren zu können.

Mehr von Aachener Zeitung