1. Lokales
  2. Eifel

Roetgen: Roetgen dreimal Turniersieger

Roetgen : Roetgen dreimal Turniersieger

„Fußball - mehr als ein 1:0”, behauptete der 1. FC Roetgen forsch auf seinen Einladungen für sein 26. Pfingstturnier und versprach damit mehr als nur die bloße Summe aller erzielten Treffer.

Das Beste daran war, dass die Roetgener Kicker dieses Versprechen wieder einmal einhalten konnten, denn das Traditionsturnier, dass mit zahlreichen spannenden Begegnungen aufwarten konnte, überzeugte ebenso mit einer lockeren Atmosphäre und internationalem Flair.

Dass der FC Roetgen von den insgesamt neun Turnieren dreimal als Sieger hervorging, rundete den Erfolg für den Veranstalter zusätzlich ab.

„In diesem Jahr sind 74 Mannschaften gegeneinander angetreten”, erzählt Jugendgeschäftsführer Wolfgang Biegmann stolz. Das sei zwar etwas weniger als im vergangenen Jahr, so Biegmann, aber immer noch eine stolze Zahl.

Kunstrasenplatz war der Knüller

Das Interesse der Kinder und Jugendlichen speziell am Roetgener Pfingstturnier liegt sicherlich nicht zuletzt auch an dem angenehm zu bespielenden Kunstrasenplatz, der, obwohl inzwischen auch nicht mehr ganz neu, doch immer noch eine Besonderheit ist. Und auch wenn das Wetter nicht an allen Tagen so ganz mitspielen wollte, Zuschauer fanden sich immer ein. Besonders der Fußballnachwuchs wurde kräftig angefeuert: „Die meisten Besucher kamen zu den Spielen der Kleinen. Da stand dann die ganze Familie am Spielfeldrand und schaute begeistert zu”, berichtet Wolfgang Biegmann.

Zwar mussten sich die Besucher am Sonntag unter die Tribüne flüchten, doch wurden sie am Samstag und am Montag mit bestem Kickerwetter für diese Ausdauer belohnt. Und außerdem: Wer zwischen durch Hunger bekam oder einfach ein trockenes Plätzchen suchte, fand genau das im FC-Heim, dort konnten sich Spieler und Zuschauer an den zahlreichen Kuchenspenden stärken.

Mitgefiebert im Finale

Darüber äußerte sich der Jugendgeschäftsführer besonders erfreut: „Wir müssen uns auch diesmal wieder bei den Eltern bedanken, die tatkräftig zum Gelingen unseres Turniers beigetragen haben.” Allerdings gab es dann doch einen kleinen Wermutstropfen, der die schöne Stimmung des 26. Roetgener Pfingstturniers ein wenig zu beeinträchtigen vermochte: Trotz unzähliger gedrückter Daumen konnte Alemannia Aachen den DFB-Pokal aus Berlin nicht mit nach Hause bringen.

Letztlich ließen sich die Kids und Jugendlichen, die das Finale am Samstag Abend auf einer großen Leinwand im FC-Heim gemeinsam sahen, davon nicht die Laune vermiesen. Viel wichtiger war, die Erkenntnis, dass man mit Teamgeist und Einsatz Großes erreichen kann.

Und mit genau dieser Einstellung sollten die Kids und Jugendlichen auch an das Pfingstturnier herangehen, eben nach dem Motto „Fußball - mehr als ein 1:0”. „Wir freuen uns jedenfalls, dass diesmal wieder alles so gut gelaufen ist”, berichtete Wolfgang Biegmann abschließend, denn der ganze Aufwand lohne sich, wenn man sehe mit welcher Begeisterung die jungen Kicker bei der Sache seien.