1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel: „Rettet den Rursee“ empfiehlt Bedenken

Kostenpflichtiger Inhalt: Nordeifel : „Rettet den Rursee“ empfiehlt Bedenken

Die Bürgerinitiative „Rettet den Rursee“ fordert die Bürger dazu auf, ihre Bedenken gegen die vom Stadtwerkeverbund Trianel vorgesehene Leitungstrasse bis zum 21. Dezember 2012 bei der Bezirksregierung in Köln vorzubringen. Trianel plant eine 380kV-Höchstspannungsleitung zum Stromanschluss des geplanten Pumpspeicherwerks Rursee durch das Ortsbereiche von Schmidt und Hausen zu verlegen.

eDr kojeiinirttPtoar rTnalei, stritkriei dei ieiatBngritieür,v eebbil lela„ rntwetnoA auf dei nrgFae ncha den eguwnsinAkur auf eid ökuve“nrlgeB hgsi.ucdl eiD aBttiniierrüvige sphctri nov „baalukeerlnirunk s,kRiein“ beoiw se Tiaernl vmrutsäe aeb,h ied wkinugnrseAu der sitduchirern uz vgndeeelnre megnilSourtt auf ads Shtcutuzg„ snMehcne“ rhednuascie zu teerununh.sc eohBewrn iew cuha ioursTetn enrtheög iadbe zmu srKei erd onrn.tfeBeef

fuA rrihe ieteS elsttl edi niiüviBgtreateir neein utrebiferMs ruz eürgn,uVfg edr dei ekeBennd zmu csduAurk irnbneg soll. arDin hßite es rtenu enarm:ed „ hcI öemcht nkei iädetnsgs ecegssiatmnh Fedl teurn dre tsDro.raefß hcI seitrusma edn etgszielcenh wGretrenenz ürf atsnnahtugelgrM ni nDtuacelhds. iDe lael 007 Metre ntnögie fumeifngVubsrnden zicenwhs end k3-K8ea0nbvl dnsi legfiä;rchh esi keönnn eiodenpxrle udn llenset mdiat inee edäisngt fGreah rüf eid ssanatPen eodr afu dne a,eWglewnd ürf die nredareW d.“ar