1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel: „Rettet den Rursee“ empfiehlt Bedenken

Nordeifel : „Rettet den Rursee“ empfiehlt Bedenken

Die Bürgerinitiative „Rettet den Rursee“ fordert die Bürger dazu auf, ihre Bedenken gegen die vom Stadtwerkeverbund Trianel vorgesehene Leitungstrasse bis zum 21. Dezember 2012 bei der Bezirksregierung in Köln vorzubringen. Trianel plant eine 380kV-Höchstspannungsleitung zum Stromanschluss des geplanten Pumpspeicherwerks Rursee durch das Ortsbereiche von Schmidt und Hausen zu verlegen.

erD tknrjoartioePiit nialT,er kesititirr ide tgiüiniia,rtreeBv ebebli la„el enortAnwt fau die gnFrae ahnc dne ewnsiAuurkng fau edi Bgnöeu“klerv guldcish. iDe vnBiarritegüitie ihptrcs ovn kaleuria„nrbkunle “enk,iRsi oiweb es areliTn eärmstuv h,eba edi ueurwngnAsik dre cnusrhdeitir zu gvrenendeel nmrSgoutetil auf sad tuzS„ghutc Msnnc“hee neuarcsihed uz unetcrshuen. Bhwneroe wie achu ntrTuosei tenherög dbaie uzm rKsie red enn.orBtfeef

Auf rheri Siete telstl dei tBngtaeiürirevii eneni rsurfbMeeit zru rfg,ügVuen rde ied Bednneek zmu uArsckdu nrinebg lo.ls nraiD hßeti se etnur ed:arnme „ cIh cemöth kine einsstgdä hmetsgsieacn Fdle unrte red Draso.tßrfe Ich rsmaeistu edn ecngieestzhl enzrrwneGte ürf tthaagsulMgnrne ni d.aDchltsenu ieD lael 700 eMert ingötne riufmVsengnebdufn zscewhni edn nK8b0kv-l3ea nsdi äcghfi;helr eis enknön pexrdioeeln und ltelens dtima eien ätnidseg rahfGe ürf edi esaPnstan oerd fau end ,nWdwgaele ürf eid ereWrnad r.a“d