Kreuzau: Reh aus äußerst misslicher Lage befreit

Kreuzau: Reh aus äußerst misslicher Lage befreit

Dank des Einsatzes der Feuerwehr und anderer Hilfspersonen ist am Sonntagmorgen in Kreuzau ein Reh aus seiner äußerst misslichen Lage befreit worden.

Eine Passantin hatte beim morgendlichen Hundespaziergang gegen 9.40 Uhr auf der am Ortsrand gelegenen Straße Friedenau ein in einem Zaun steckendes Reh bemerkt. Das Wildtier hatte sich an einer leer stehenden Villa ganz unglücklich mit dem Kopf und den Vorderläufen in einem das Haus umgebenden Eisenzaun verfangen und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien.

Neben der Feuerwehr wurden auch der Jagdausübungsberechtigte sowie eine ortsansässige Tierärztin verständigt. Um dem Tier, das sich durch die Befreiungsversuche mehrere Schürfverletzungen zugezogen hatte, weiteren Stress zu ersparen, wurde es zunächst betäubt. Dann konnte es vorsichtig aus dem Zaun befreit werden.

Nach der tierärztlichen Versorgung der Wunden wurde das Reh am Mittag dann wieder in seinem Heimatwald ausgesetzt.