Regionalgruppe Nordeifel des Naturgarten e.V. gegründet

Regionalgruppe Nordeifel des Naturgarten e.V. : Naturgärtner in der Eifel organisieren sich

14 Naturgarten-Begeisterte gründeten kürzlich die Regionalgruppe Nordeifel des Naturgarten e.V.. Guido Geulen aus Vossenack hatte die Inititative ergriffen und zum Gründungstreffen in die Gaststätte Stollenwerk nach Steckenborn eingeladen.

Von Roetgen bis Bad Münstereifel, von Kreuzau bis Hellenthal, erstreckt sich der Einzugsbereich der Regiogruppe auf die ganze Nordeifel. In einer Vorstellungsrunde hatten die Naturgärtnerinnen und -gärtner Gelegenheit, sich kennenzulernen und zu erfahren, mit welchem Hintergrund und welchen Erwartungen die anderen gekommen waren.

Dabei stellte sich heraus, dass eine sehr bunte und vielfältige Gruppe zusammengekommen war, Menschen mit großem und welche mit kleinem Garten waren dabei. Einige haben schon viele Jahre Naturgartenerfahrung gesammelt, andere fangen gerade erst an, sich mit dem Thema zu beschäftigen und ihren Garten umzugestalten. Manche legen ihren Schwerpunkt auf die Selbstversorgung im Permakultur- oder Wildkräutergarten, andere haben ihr Steckenpferd in heimischen Orchideen, Schmetterlingen oder Wildbienen gefunden.

Der Naturgarten e.V. arbeitet bundesweit. In den Regiogruppen treffen sich Mitglieder und Interessierte vor Ort. Die Gruppen organisieren sich selbst und entscheiden, welche Aktivitäten sie durchführen möchten. Und die Nordeifeler möchten sich jetzt erstmal näher kennenlernen. Wer mag, kann seinen Garten in Wort und Bild vorstellen und seine Wünsche an die Gruppe formulieren. In diesem Jahr sind Gartenbesuche geplant, damit aus Fotos und Texten auch reale Erfahrungen werden können. Der gegenseitige Austausch mit Gleichgesinnten über das Gärtnern mit der Natur ist allen sehr wichtig

„Welche Pflanzen sind einheimisch und in der Region zu Hause? Wie gehen wir mit invasiven Neophyten um? Und wie mit Nachbarn, die von unserer Art zu gärtnern nicht so begeistert sind wie wir? Was muss ich tun, um bestimmte Tiere in meinen Garten zu locken? Und wie sieht eine richtig gebaute Wildbienen-Nisthilfe aus?“ Viele Fragen und auch viele Kenntnisse treffen in dieser Gruppe aufeinander und lassen spannende Treffen erwarten. Geplant ist auch ein Infostand auf dem Monschauer Saatgutfestival im März, um für den Verein und die Regiogruppe zu werben und die Naturgartenidee weiter zu verbreiten. Kontakt zur Gruppe kann man aufnehmen per E-Mail an Guido Geulen: regiogruppe-nordeifel@naturgarten.org.

Hintergrund zum Verein

Der Naturgarten e.V. versteht sich als „Netzwerk für das Leben“ und ist ein anerkannter Naturschutzverband. Er besteht seit 1990 und hat in dieser Zeit viel Wissen rund um den Naturgarten angesammelt, das er allen Interessierten zur Verfügung stellt. Er beschäftigt sich mit der Anlage von naturnahen Grün-und Gartenflächen im Siedlungsraum: Spielflächen für Kinder, öffentliches Grün, Hausgärten und Firmengelände. Unter Verwendung einheimischer Wildpflanzen und regionaler Baumaterialien werden vielfältige Biotope geschaffen, die Lebensraum für Insekten und andere Kleinlebewesen bieten.

Damit leistet der Naturgarten e.V. einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität. Für die Nutzer wird Natur erlebbar und ökologische Zusammenhänge werden nachvollziehbar. In Zeiten, in denen das Thema Insektensterben die Aufmerksamkeit erlangt hat, die nötig ist, damit etwas passiert, sind die langjährigen Erfahrungen und die wertvolle Expertise des Vereins gefragt. Die Vereinsaktivitäten sind sehr vielfältig. Es gibt verschiedene Arbeitsgruppen und deutschlandweit jetzt 24 Regionalgruppen. Etwa 2000 Mitglieder in einer bunten Mischung aus Hobbygärtner und Garten- und Landschaftsbauprofis, Biologen und Naturschützer, darunter viele engagierte Ehrenamtler, knüpfen am Naturgarten-Netzwerk.

Mehr von Aachener Zeitung